Dritte Summergames auf dem Lübbener Platz in Neunkirchen

Umsonst und draußen : Da bleibt mal das Handy in der Tasche

Noch kein Sommer, keine Sonne, aber Spiele und Spaß: Neunkirchen erlebte am Freitag die Summergames auf dem Lübbener Platz.

Während Ministerpräsident und Schirmherr Tobias Hans, Bürgermeister und designierter Neunkircher OB Jörg Aumann und Diakoniepfarrer Udo Blank sich noch auf der kleinen Bühne um möglichst kurze Eröffnungsworte bemühen, sind die Summergames (siehe Info) für die jungen Leute längst voll im Gange. Hochbetrieb herrscht um die drei Kicker-Tische, an der Bungee-Running Anlage und vor dem 25 Meter hohen Piratennetz scharren die besonders Mutigen bereits mit den beturnschuhten Hufen. Sie wollen, gesichert vom K5-Event-Team, zeigen, dass sie hoch hinaus kommen können in Neunkirchen. Janine Wack vom Familien- und Nachbarschaftszentrum ist eine der Vorkosterinnen an der Kletteranlage, die zum ersten Mal im Saarland in Aktion ist. Vor der offiziellen Eröffnung hat sie sich von Eventer Birk Sander in die Sicherheits-Ausrüstung helfen lassen. Dass junge Frauen sich so etwas trauen; die noch sehr jungen Männer drumherum sehen’s mit Staunen.

Erklärtes Ziel der Veranstalter und Macher des Programms der Summergames ist, die Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen bei Spaß und Spiel zusammenzuführen und nebenbei auch noch Informationen wie beispielsweise übers Klima oder die Diakonie-Arbeit an den „Mann“ oder das Mädchen zu bringen. „Letztes Jahr haben dann zum Abschluss viele auf der Bühne gemeinsam getanzt“, erinnert sich Janine Wack. Zum dritten Mal sind heuer die Summergames in der Stadt und zwischen Blasrohrschießen bei der Eckersberger Schützengilde, Skaten mit dem Material vom Haus am See (Juz Wiebelskirchen) und dem Mal-Angebot des Juz Schiffweiler ist kein Platz für Langeweile. Das eine oder andere Handy bleibt in der Tasche, weil die Hände frei sein müssen.

Abgesehen vom augenfälligen Piratennetz, das die Leute vom wegen Brunnenbau für Veranstaltungen gesperrten Stummplatz auf die andere Seite der Lindenallee lockt, ist das Angebot der Summergames eher unspektakulär. Durchaus angenehm in diesen mit „Fun“ überfrachteten Zeiten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung