Neunkirchen Diskussion: Zukunft der Unterstadt

Neunkirchen · Im Rahmen des Bürgerstammtischs am 22. August sind die Neunkircher gefragt.

Zur Weichenstellung für die Zukunft gehört auch die Information: Die Unterstadt ist das Thema einer öffentlichen Versammlung im Rahmen der Sitzung des  Bürgerstammtischs am  Dienstag, 22. August,  um 19 Uhr im Kommunikationszentrum, Kleiststraße 30, in  Neunkirchen. Die Stadt Neunkirchen lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu diesem Gespräch über das Viertel zwischen Bahnhofstraße, Wellesweiler Straße und Blies ein. Fachleute sind dabei: Vertreter der Stadt und der Planungsbüros AGSTA-Umwelt und isoplan-Marktforschung wollen mit den interessierten Bürgerinnen und Bürgern über die künftige Entwicklung der Neunkircher Innenstadt nördlich der Blies diskutieren.
Das Saarland und der Bund unterstützen die Stadt Neunkirchen seit vielen Jahren bei der Aufwertung der Innenstadt, so eine Mitteilung aus dem Rathaus. Das Kommunikationszentrum wurde mit Geldern aus dem Programm „Soziale Stadt“ finanziert. Bürgerstammtisch, Bürgerinitiative und andere Gruppierungen sowie die Stadtteilzeitung oder Stadtteilfeste wurden ebenfalls durch das Programm angeregt.

Das bisherige Förderprogramm  ist ausgelaufen. Da bei weitem noch nicht alle Probleme gelöst sind, haben Land und Bund für die Unterstadt der ehemaligen Hüttenstadt wieder neue Fördermittel aus dem Programm  „Soziale Stadt“ zugesagt. Dafür erarbeiten zurzeit die Planungsbüros im Auftrag der Stadt die Grundlagen. Hieran soll die Bevölkerung mitwirken, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Neunkirchen.