1. Saarland
  2. Neunkirchen

Dirminger Frauen spielen weiterhin glücklosen Fußball

Dirminger Frauen spielen weiterhin glücklosen Fußball

Dirmingen. Im Heimspiel gegen die SG Wattenscheid hat sich die Pleitenserie des SV Dirmingen fortgesetzt. Der Frauenfußball-Zweitligist unterlag dem Bundesliga-Absteiger am Sonntag mit 0:2. SVD-Trainerin Christine Schirra stellte nach den 90 Minuten fest: "Auf diesem Spiel kann man aufbauen

Dirmingen. Im Heimspiel gegen die SG Wattenscheid hat sich die Pleitenserie des SV Dirmingen fortgesetzt. Der Frauenfußball-Zweitligist unterlag dem Bundesliga-Absteiger am Sonntag mit 0:2. SVD-Trainerin Christine Schirra stellte nach den 90 Minuten fest: "Auf diesem Spiel kann man aufbauen. Die Leistung hat gestimmt, wie auch die Leistungskurve in den letzten drei Spielen nach oben gegangen ist." Auch Dirmingens Barbara Holz hatte von Wattenscheid "mehr erwartet". Die Gäste drängten den SVD zu Beginn des Spiels zwar in die eigene Hälfte, klare Chancen hatte die SG 09 aber nicht. Anders die Dirmingerinnen. So kam Melanie Klein an einen Pass von Tanja Schwenk ganz knapp nicht heran. Und auch ein Flugkopfball von Susanne Fuchs nach Flanke von Ramona Weyrich fand sein Ziel nicht ganz. Nach der Pause dauerte es dann sechs Minuten, ehe die Gäste zum 1:0 kamen. Eine Gästespielerin setzte sich auf der rechten Strafraumseite durch, flankte in die Mitte und dort grätschte Barbara Holz in den Ball. "Den hab' ich sozusagen mit der linken Zehe gemacht", so Holz nach dem Spiel. Zum Entsetzen aller kullerte die Kugel also zum 0:1 über die Linie. Dirmingen war geschockt - und musste in der 75. Minute das 0:2 hinnehmen. "Da müssen wir mal dazwischengehen", bemängelte Christine Schirra diese Szene. Eine Gästespielerin war durchgebrochen war - den quergelegten Ball verwandelte Silke Tancyus. Das vermeintliche 1:2 in der 80. Minute fand keine Anerkennung. Ramona Weyrich hatte eine Flanke von Barbara Holz verwandelt. "Für mich war das ein reguläres Tor", meinte Schirra, ehe sie einen Ausblick auf das nächste Spiel am Sonntag, um 14 Uhr auf dem Saarbrücker Kieselhumes beim Tabellenführer tat: "Gegen den FCS muss man sich eigentlich nichts ausrechnen." raps