Die Stadt Neunkirchen investiert 2019 rund zwölf Millionen Euro in Bildung und Betreuung

Stadt Neunkirchen investiert in Kitas und Schulen : Kita-Neubau am Stadtpark für OB Fried alternativlos

Etwa 21 Millionen Euro will die Stadt Neunkirchen dieses Jahr investieren, rund zwölf davon werden, wenn der Stadtrat dies so mitträgt, in die Betreuung der Jüngsten fließen. Krippen- und Kindergartenplätze fehlen in der Stadt.

„Wir brauchen dringend Krippenplätze“, sagte Neunkirchens Oberbürgermeister Jürgen Fried vergangene Woche im Rahmen der ersten Pressekonferenz des Jahres (die SZ berichtete). Das gesetzliche Soll, die 35-Prozent-Quote, unterläuft die Stadt mit 22,2 Prozent nämlich deutlich. Der Neubau einer Kindertagesstätte in der Falkenstraße am Stadtpark sei eine „vernünftige Stelle in der Innenstadt“, betonte er. Dort gibt es Widerstand. Die Bürgerinitiative Neunkirchen Stadtmitte (Bins) hat gefordert, den Stadtpark bei einem Kita-Neubau unversehrt zu belassen. Dafür hat Fried wenig Verständnis. Das Neubau-Projekt für geschätzte 3,2 Millionen Euro, das sechs Gruppen ein Dach über dem Kopf bescheren will, ist für ihn gesetzt. Der Bürgerinitiative hält die Stadt entgegen, lediglich 7,5 Prozent der Parkfläche würde durch den Bau verloren gehen. 3,2 Millionen Euro, das ist ein dicker Batzen. Die Ausschreibung erfolgt europaweit.

Von gleicher finanzieller Dimension ist ein weiteres Neubauprojekt: der geplante Kinderhort neben der Neunkircher Bachschule. Veranschlagt war der zunächst mit 2,4 Millionen Euro. Wie Fried in der Pressekonferenz erläuterte, wird dieses Projekt aber durch Vorgaben des Denkmalschutzes (unter der die Bachschule steht) und die Aufstockung der Betreuungskapazität auf 120 Kinder deutlich teurer. „Eventuell wird es eine Million Euro mehr. Das ist aber noch nicht genau ermittelt“, sagte Fried. Der Neubau für die Nachmittagsbetreuung soll jedenfalls sechs Gruppenräume, einen Werkraum, eine kleine Küche fürs Catering und einen Speisesaal beinhalten.

Die Liste der weiteren Projekte, die Kindergarten- und Schulkindern zugute kommen, ist lang. Mit über einer halben Million Euro veranschlagt sind Arbeiten in der Grundschule Furpach (870 000 Euro), an der Schulturnhalle Wellesweiler (904 000 Euro), und für einen Anbau an der Grundschule am Steinwald (rund 1 Million Euro).

Mehr von Saarbrücker Zeitung