Die Ärmsten beschenken

Spiesen-Elversberg. Der Kinderschutzbund Spiesen-Elversberg beteiligt sich an der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton", einer Initiative von Geschenke der Hoffnung. Idee der Aktion ist, Kindern aus armen Verhältnissen, überwiegend in Osteuropa, an Weihnachten ein Geschenk zu überreichen

Spiesen-Elversberg. Der Kinderschutzbund Spiesen-Elversberg beteiligt sich an der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton", einer Initiative von Geschenke der Hoffnung. Idee der Aktion ist, Kindern aus armen Verhältnissen, überwiegend in Osteuropa, an Weihnachten ein Geschenk zu überreichen. Die Verteilung erfolgt durch den Initiator vor Ort in Slumgebieten und Waisenhäusern und ist, wenn die Gegebenheiten vor Ort es zulassen, mit einer kleinen Weihnachtsfeier verbunden. Im vergangenen Jahr wurden fast 400 Päckchen von der Sammelstelle weitergeleitet und 365 Euro überwiesen. In einem Flyer wird die Vorgehensweise zum Verpacken des Geschenkes erklärt. Grundlage ist ein mittlerer Schuhkarton, der mit Weihnachtspapier eingebunden wird. Inhalt kann sein: Spielsachen, Kleidung, Schreibwaren, Hygieneartikel, Schokolade. Aus zollrechtlichen Gründen nicht eingepackt werden dürfen: Waren mit Nüssen oder Gelatine, parfümierte Gegenstände. Wichtig ist auch, dass nur neue Gegenstände eingepackt werden. Der Kinderschutzbund hat eine Sammelstelle eingerichtet, bei der die Schuhkartons bis zum 15. November gesammelt werden. Der DKSB prüft dann die Inhalte, füllt die Zollpapiere aus, packt die Geschenke in große Sammelkartons und übergibt sie an die nächste Zentralsammelstelle. Die Aktion benötigt auch Geldspenden um die Transporte zu finanzieren. Aktionsflyer liegen auch in den örtlichen Geschäften und Sammelstellen aus. redDrei Sammelstellen wurden eingerichtet: Inge Matheis, Albert-Schweitzer-Straße 7, Spiesen, Tel. (06821) 706 45; Petra Bour, Elversberger Sraße 73, Tel. (06821) 730 256; Heike Neurohr-Kleer, Adolf-Kolping-Straße 46, Tel. (06821) 730 043.

Mehr von Saarbrücker Zeitung