Am 31. Oktober ist Schluss „Es geht ein Stück Neunkirchen verloren“

Neunkirchen · Viele Mitarbeiter von Galeria Kaufhof in Neunkirchen sind wegen der Schließung Ende Oktober „am Boden zerstört“. Der Betriebsratschef hätte sich mehr Unterstützung von der Verwaltungsspitze gewünscht.

 Der Kaufhof am Stummplatz in Neunkirchen wird am 31. Oktober zum letzten Mal seine Pforten öffnen.

Der Kaufhof am Stummplatz in Neunkirchen wird am 31. Oktober zum letzten Mal seine Pforten öffnen.

Foto: B&K/Bonenberger/

Parfüm und Beauty-Produkte, Uhren, Schmuck und Sonnenbrillen – im Neunkircher Galeria Kaufhof warten hinter dem Stummplatz-Zugang schön präsentiert Produkte auf Abnehmer. Um die Mittagszeit ist es still im Erdgeschoss. Nur wenige Kunden sind unterwegs. Im hinteren Teil stehen die Leute an drei Kassen. Mit viel Abstand zueinander, so wie es die Pandemie-Regeln verlangen. Dort läuft der Betrieb professionell, das vom Konzern Galeria Karstadt Kaufhof GmbH verkündete Aus für den Neunkircher Standort tragen die Mitarbeiter zumindest nicht nach außen. Zur aktuellen Situation möchte sich die Geschäftsleitung allerdings nicht äußern und verweist auf die Konzern-Zentrale.