1. Saarland
  2. Neunkirchen

Der Aufstiegstraum des SV Illingen endet am Innenpfosten

Der Aufstiegstraum des SV Illingen endet am Innenpfosten

Eppelborn. Das Thema Landesliga ist für den SV Illingen beendet. Der Zweite der Fußball-Bezirksliga Neunkirchen verlor gegen den SV Grügelborn, Zweiter der Bezirksliga St. Wendel, mit 2:4. Die Grügelborner um den regionalliga-erfahrenen Spielertrainer Roland Rein waren taktisch und kämpferisch besser und führten schnell

Eppelborn. Das Thema Landesliga ist für den SV Illingen beendet. Der Zweite der Fußball-Bezirksliga Neunkirchen verlor gegen den SV Grügelborn, Zweiter der Bezirksliga St. Wendel, mit 2:4. Die Grügelborner um den regionalliga-erfahrenen Spielertrainer Roland Rein waren taktisch und kämpferisch besser und führten schnell. Christian Konerth hatte den SVG per Doppelschlag in Front gebracht (22. und 30.) und Kenny Schaum (36.) den 3:0-Halbzeitstand markiert. Wer nun von den knapp 350 Zuschauern erwartet hatte, dass die Partie bereits entschieden sei, sah sich im zweiten Durchgang schnell eines Besseren belehrt. Der SV Illingen kam wie verwandelt aus der Kabine und es waren noch keine drei Minuten gespielt, da traf Holger Kalmes zum 1:3. Nun wurde es hektisch - und farbig: In der 72. Minute sah Illingens Thorsten Vormann Rot, rund zehn Minuten später flog auf der Gegenseite Christof Biehl vom Platz. Und weitere Tore fielen auch noch: Nach einer Flanke von Patrik Blass schaltete Illingens Michael Scholtes am langen Pfosten am schnellsten und traf in der 86. Minute zum 2:3-Anschlusstreffer. Nun keimte beim SVI wieder Hoffnung auf, der alles nach vorne warf. Eine Minute vor Spielende hatte Illingen dann tatsächlich die Chance zum Ausgleich, scheiterte jedoch am Innenpfosten, während im Gegenzug Konerth mit seinem dritten Treffer zum 4:2 für Grügelborn die Illinger Niederlage endgültig besiegelte (90.). "Wir haben in der ersten Hälfte viel zu defensiv gespielt. Da fanden wir kein Mittel, um Grügelborn bereits im Mittelfeld unter Druck zu setzen", sagte Illingens Michael Scholtes unzufrieden. "In der zweiten Hälfte wurde es dann besser. Hätten wir die gesamten 90 Minuten gespielt wie in Hälfte zwei, wäre heute mehr drin gewesen", lautete das Fazit von Scholtes. Während Illingen aus dem Rennen ist, hat Grügelborn nun die Chance, am Montag um 16 Uhr in Hangard bei einem Sieg gegen den SV Merchweiler oder den FC Homburg II in die Landesliga aufzusteigen. tog