Den Beckenboden gezielt trainieren

Den Beckenboden gezielt trainieren

Eppelborn. Wie wichtig der Beckenboden (Bebo) für die Lebensqualität ist, merken die meisten erst, wenn es Probleme gibt. Die Diplom-Beckenboden-Kursleiterin Marlene Schwarzkopf aus Eppelborn widmet sich seit Jahren dem Thema Bebo, das nicht nur Frauen, sondern auch Männer angeht

Eppelborn. Wie wichtig der Beckenboden (Bebo) für die Lebensqualität ist, merken die meisten erst, wenn es Probleme gibt. Die Diplom-Beckenboden-Kursleiterin Marlene Schwarzkopf aus Eppelborn widmet sich seit Jahren dem Thema Bebo, das nicht nur Frauen, sondern auch Männer angeht. Der Bebo ist immer noch ein weithin unbekannter Bereich in unserem Körper, obwohl dieses innere Muskelgitter, das unseren Rumpf nach unten hin abschließt, eine wirklich tragende Rolle in unserem Leben spielt. Da er nicht sichtbar ist und auch kein Gelenk bewegt, wird er meist erst wahrgenommen, wenn er in seinen Funktionen gestört ist. Viele kämpfen mit einer Beckenbodenschwäche und deren Folgeproblemen wie Rückenschmerzen, Inkontinenz, Senkungsproblemen, Erektionsstörungen, Verstopfungen und anderem, weiß Marlene Schwarzkopf als Expertin. Jede dritte Frau zwischen 30 und 50 Jahren leidet zeitweilig oder dauerhaft an unwillkürlichem Harnabgang, in der Gruppe über 50 betrifft es sogar gleich jede zweite Frau. Trotz dieser Harn-Inkontinenz informieren die meisten der Betroffenen aus Scham ihren Arzt nicht darüber.Soziale IsolierungAuch Männer sind von Beckenbodenschwäche betroffen. Krankheiten, Schicksalsschläge und das Alter lassen die Muskulatur erschlaffen und in Folge kann es auch zu Inkontinenz (Harn, Wind und Stuhl) oder erektilen Dysfunktionen kommen. Das Thema Inkontinenz und Potenzstörung gehört immer noch zu den letzten Tabuthemen in unserer Gesellschaft und führt nicht selten zum Verlust der Partnerschaft oder zur sozialen Isolierung. Dabei muss man eine Bebo-Schwäche nicht einfach hinnehmen, sondern Mann/Frau kann gezielt und effektiv diese so bedeutende Muskulatur kräftigen und somit neue Energie und Lebensfreude erlangen. Denn wie alle Muskeln ist auch die Beckenbodenmuskulatur trainierbar und somit regenerationsfähig. Allerdings ist sie für viele am Anfang schwer zu finden. Ein hierfür speziell entwickeltes Bebo-Training bewirkt, dass das Bewusstsein für die Muskulatur geweckt wird und eine gezielte Ansteuerung des Beckenbodens möglich ist. Entspannungsübungen sind für einen gesunden, kräftigen Muskel genauso wichtig wie die Anspannung und sollten beim Trainieren des Bebos nie vergessen werden. Auch die richtige Atmung spielt beim Training eine große Rolle. Ebenso wichtig ist der richtige Umgang mit dem Bebo in Alltagssituationen, um so jede Überbelastung zu vermeiden. Beckenbodenübungen kann man problemlos in den täglichen Ablauf integrieren. redWeitere Informationen bei Marlene Schwarzkopf, Diplom-Beckenboden-Kursleiterin, Am Markt 19, Eppelborn, Telefon (0 68 81) 8 03 46.

Mehr von Saarbrücker Zeitung