Das Neunkircher Reparaturcafé wird ein Jahr alt

Wochen-Kolumne : Die Zeit ist reif für Veränderungen

500 Geräte hat das Neunkircher Reparaturcafé binnen zwölf Monaten repariert. Die Einrichtung ist ein weiteres Puzzleteil für notwendige Änderungen.

Die Zeit war reif für die Idee. Das sagt Joachim Becker, Mitbegründer des Neunkircher Reparaturcafés. Die ehrenamtliche Einrichtung, mittlerweile ein Jahr alt, hat nach eigenen Angaben in den ersten zwölf Monaten 500 Geräte wieder zum Laufen gebracht. Eine beachtliche Zahl. Maschinen, die auf dem Müll gelandet wären (von dem wir wahrlich genug produzieren), haben nochmal eine Chance und leisten ihren Besitzern weiter gute Dienste. Zugleich kommen Menschen miteinander ins Gespräch, wenn sie das Café aufsuchen. Ein doppelter Effekt also. Der in der Tat gut in die Zeit passt. Unser Lebensstil steht auf dem Prüfstand. Insbesondere junge Leute stellen die Frage, wie nachhaltig wir leben, wie verträglich wir für den Planeten sind. Dinge lange zu nutzen war für geraume Zeit out. Wegwerfen und neu kaufen lautete die Devise. Das muss sich ändern, weil die Ressourcen eben endlich sind. Das Reparaturcafé wie auch das Upcycling-Zentrum sind gute Beispiele eines positiven Umdenkens. Der Neunkircher Stadtrat ringt derzeit um die Frage, ob er den Klimanotstand ausrufen soll. Das ist nicht zwingend, aber Veränderungen unseres Verhaltens sind es sehr wohl. Die Zeit ist reif dafür, überreif.

Mehr von Saarbrücker Zeitung