| 20:16 Uhr

Handball
„Das ist ein sehr wertvoller Sieg“

Niklas Kiefer von den HF Illtal zieht hier ab. Am Ende stand ein Sieg gegen Bitburg.
Niklas Kiefer von den HF Illtal zieht hier ab. Am Ende stand ein Sieg gegen Bitburg. FOTO: Klos Horst / Horst Klos (Klosfoto)
Eppelborn. Deutlich stärker als Tabellenrang 14 präsentierte sich der TV Bitburg. Die HF Illtal erkämpfen sich einen 34:29-Sieg. Von Lucas Jost

Nach 15 Minuten und 23 Sekunden hatte Steffen Ecker genug gesehen. Der Trainer hatte allen Grund, unzufrieden zu sein. Gegen den TV Bitburg lagen die Handballfreunde Illtal am Sonntag zu Recht mit 8:13 zurück. Weil sie einfach keinen Zugriff auf den beweglichen Angriff der Gäste bekamen und vorne zu viele Chancen liegen ließen. „Wir haben schon gewusst, dass Bitburg ein starkes Gegenstoß-Spiel und einen sehr guten Angriff hat“, bestätigte Spielmacher Norbert Petö. Die Auszeit kam zum richtigen Zeitpunkt. Ein Bruch kam ins Spiel der Gäste. Petö leitete die Aufholjagd mit vier seiner fünf Tore unter dem großen Jubel der 300 Zuschauer in der Hellberghalle. Bitburg war im Angriff völlig von der Rolle. Alexander Dörr im Illtaler Tor „fischte“ alles, was es zu „fischen“ gab und spätestens Max Mees brachte die Halle zum Toben und krönte die stärkste Phase seiner Mannschaft, als er einen traumhaften Pass von Dörr per Kempa-Trick im Gegenstoß zur 19:15-Pausenstand verwandelte.


Illtal hatte die Partie gegen den stark aufspielenden Vierzehnten der Oberliga binnen 15 Minuten gedreht. Doch obwohl deren Dreh- und Angelpunkt Florian Enders permanent unter persönlicher Bewachung stand, biss sich der TV regelrecht fest im Spiel. Immer wieder packten die Gäste überraschende Bewegungen aus, immer wieder konnten sie durch sehr gut abgestimmte Angriffe Lücken in der Zebra-Abwehr ausfindig machen und diese zum Torerfolg nutzen. Beim 22:22 (41.) war Bitburg wieder gleichauf. „In der wichtigen Phase haben wir vorne und hinten die richtigen Entscheidungen in der richtigen Situation getroffen“, erklärt Petö. Illtal konnte sich auf 28:26 absetzen. Zudem sah Enders bei einem Zusammenprall mit Jonas Guther eine strittige Zeitstrafe (51. Minute). Spätestens als Max Mees von Linksaußen an den Kreis einlief, fünf Minuten vor Ende das 31:27 erzielte und gleichzeitig noch eine Zeitstrafe gegen Pascal Wolff herausholte, hatte Illtal den Erfolg sicher. Das Spiel endete mit 34:29.

Petö „Das ist ein sehr wertvoller Sieg.“ Ein Sieg gegen einen TV Bitburg, der den Handballfreunden sehr viel abverlangte. Der Dank des gebürtigen Ungarn galt auch dem Publikum: „Das Publikum ist bei Heimspielen sehr wichtig, das hat uns heute zum Sieg getragen.“



Schon kommenden Donnerstag kann das Publikum in der Hellberghalle die HF Illtal erneut unterstützen. Um 19 Uhr findet das Nachholspiel gegen die HSG Worms statt. Worms belegt mit 22 Punkten aus 22 Spielen Platz zehn der Handball-Oberliga.