| 20:17 Uhr

Fußball
Das Abstiegsrennen in der Verbandsliga geht weiter

Schiffweiler/Hangard. Gleich drei Mannschaften aus dem Kreisgebiet stehen in der Fußball-Verbandsliga Nordost auf den letzten drei Plätzen. Schlusslicht ist die SG 08 Schiffweiler/Landsweiler-Reden, die aber mit zuletzt neun Punkten in Serie den Anschluss an die vorderen Plätze hergestellt hat. Am Sonntag um 15 Uhr empfängt die SG im Mühlbachstadion den FC Freisen, und mit dem nächsten Sieg gegen den Vierten könnten die Gastgeber weiteren Boden gutmachen. Nach dem 7:2-Kantersieg gegen Jägersburg II werden die Gäste aber mit ganz breiter Brust in Schiffweiler auflaufen. Von Heinz Bier

Die gleichen Ambitionen wie Schiffweiler hat die Sportvereinigung Hangard, die punktgleich mit der SG auf dem vorletzten Platz steht. Die Mannschaft von Trainer Adetunji „Tunji“ Adeyemi muss am Sonntag um 15 Uhr beim FC Palatia Limbach antreten und wird nach zuletzt drei Spielen ohne Niederlage versuchen, diese kleine Erfolgsserie beim Aufsteiger fortzusetzen.


Am Sonntag stehen sich um 15 Uhr im Sportpark am Kreuzbergring der SV Furpach und der FSV Jägersburg II gegenüber. Die Gastgeber haben als Drittletzter nur einen Punkt mehr als das Schlussduo und dürfen sich daher auf eigenem Platz kaum mehr einen Punktverlust erlauben. Der SV Merchweiler könnte mit einem Heimsieg am Sonntag um 15 Uhr gegen die SG Ballweiler wieder in die einstelligen Tabellenregionen vorrücken. Im Kreisderby zwischen dem FC Lautenbach und dem SV Habach geht es am Sonntag um 15 Uhr einzig um eine bessere Platzierung. Beide Mannschaften stehen mit jeweils 32 Punkten auf den Plätzen sieben und neun der Tabelle.