| 20:40 Uhr

Lebenshilfe NK
Da strahlte nicht nur Oscar

Stolz präsentieren die Künstlerinnen und Künstler der Lebenshilfe Neun-
kirchen „ihren“ Oscar. Beim Videodreh mit dabei waren auch Julia Günnewig (rechts) und Heino Grotehusmann (Dritter von rechts).
Stolz präsentieren die Künstlerinnen und Künstler der Lebenshilfe Neun- kirchen „ihren“ Oscar. Beim Videodreh mit dabei waren auch Julia Günnewig (rechts) und Heino Grotehusmann (Dritter von rechts). FOTO: Christine Schäfer
Neunkirchen. Künstlerinnen und Künstler der Lebenshilfe drehen Video für den Kreativ-Wettbewerb „Ganz plastisch“.

In der Eventhalle des Centrums für Freizeit und Kommunikation der Lebenshilfe herrscht gespannte Erwartung: Die Lebenshilfekünstlerinnen und -künstler der Malgruppen „Die Farbharmoniker“ und „Buntstift“ warten auf ihren Auftritt vor laufender Kamera. Die Band „RockCrash“ des Werkstattzentrums für behinderte Menschen (WZB) der Lebenshilfe baut auf der Bühne ihre Instrumente auf. Sie wird das Video, mit dem sich die Lebenshilfe Kreisvereinigung Neunkirchen beim Wettbewerb „Ganz plastisch“ der Lebenshilfe-Bundesvereinigung beteiligt, musikalisch untermalen. Die Preisverleihung des Wettbewerbs, der unter dem Motto „Teilhabe statt Ausgrenzung“ steht, ist im September in Berlin vorgesehen.


Die Hauptrolle in dem Videofilm der Lebenshilfe Neunkirchen spielt „Oscar“, eine von innen heraus leuchtende Figur, die Diplom-Designerin Catrin Raber, die die beiden Malgruppen leitet, gemeinsam mit den Lebenshilfekünstlerinnen und -künstlern geschaffen hat. Die Künstlerin betrachtet die Skulptur als Sinnbild für Menschen mit Behinderung, die von innen strahlten und authentisch seien. Oscar, dessen Figur aus Draht geformt und mit Papier beklebt wurde, leuchtet dank einer Lichterkette von innen.

Heino Grotehusmann, der Vorsitzende der Lebenshilfe Kreisvereinigung Neunkirchen, hilft noch beim Befüllen der bunten Luftballons, die als farbenfrohe Dekoration dienen, bevor er vor laufender Kamera die Bedeutung von Inklusion unterstreicht. Inklusion bedeute, dass alle Menschen ohne Ausgrenzung am gesellschaftlichen Leben teilhaben dürften. Dafür setze sich die Lebenshilfe ein und biete deshalb Menschen mit Behinderung beispielsweise mit Malkursen die Möglichkeit der Teilhabe.

„Kreativität ist ein Mittel, Selbstbewusstsein zu stärken, da wir durch sie mit unserer Schöpferkraft in Verbindung treten“, erklärte Julia Günnewig, die die Galerie „Farbtupfer“ in Spiesen-Elversberg leitet.

Jeder der Künstlerinnen und Künstler stellte sich beim Videodreh kurz vor und erläuterte seinen Anteil an dem Kunstwerk. Fabienne Lambert, die im Hauswirtschaftsbereich des WZB arbeitet, hat Oscars Hut geschaffen. „Mir hat die Arbeit großen Spaß gemacht und ich freue mich über den Videodreh“, erklärte die 28-Jährige.