| 23:19 Uhr

CDU: Zahl der Ortsräte verdoppeln

Neunkirchen. Wenn es nach dem Willen der Neunkircher CDU geht, soll sich die Zahl der Ortsräte in Neunkirchen verdoppeln: Von vier auf acht. Die Christdemokraten haben nämlich den Antrag gestellt, dass für die Stadtteile Wiebelskirchen, Hangard und Münchwies, die in einem Ortsrat zusammengefasst sind, drei getrennte Ortsräte eingerichtet werden Von SZ-Redakteur Gunther Thomas

Neunkirchen. Wenn es nach dem Willen der Neunkircher CDU geht, soll sich die Zahl der Ortsräte in Neunkirchen verdoppeln: Von vier auf acht. Die Christdemokraten haben nämlich den Antrag gestellt, dass für die Stadtteile Wiebelskirchen, Hangard und Münchwies, die in einem Ortsrat zusammengefasst sind, drei getrennte Ortsräte eingerichtet werden. Das gleiche gilt für den Ortsrat Furpach, Ludwigsthal und Kohlhof. Daneben gibt es noch die Ortsräte Neunkirchen-Innenstadt und Wellesweiler.Allerdings müsste dem der Neunkircher Stadtrat in seiner heutigen öffentlichen Sitzung (16.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses) mit Zweidrittel-Mehrheit zustimmen. Da die SPD bereits Ablehnung signalisiert hat, wird der CDU-Antrag wohl Deklamation bleiben. Für Fraktionschef Karl Albert wäre das "Auseinander-Sortieren" der Orsträte kein Rückschritt hinter die Gebiets- und Verwaltungsreform von 1974. Als "Stärkung des seit dieser Zeit gewachsenen eigenen Gepräges und Selbstverständnisses der genannten Stadteile" imterpretiert dies die CDU. Insgesamt werde dies zur Stärkung der Stadt beitragen.1974, direkt nach der Gebietsreform - das hat Klaus Fritz vom städtischen Hauptamt für die SZ nachgeschlagen -, hatten Wiebelskirchen, Hangard und Münchwies schon einmal eigenständige Ortsräte. Furpach, Ludwigsthal und Kohlhof gingen damals im Ortsrat für das komplette Neunkirchen auf. Um den Zuschnitt passender zu machen, entschied sich Mitte 1979 der Neunkircher Stadtrat für jene vier Ortsräte, die bis heute bestehen.Die betroffenen Gremien selbst befassten sich gestern mit der Thematik und sprachen sich mehrheitlich gegen die "Trennung" aus. Dabei lehnten im Ortsrat Wiebelskirchen-Hangard-Münchwies SPD, Grüne und FDP mit neun Stimmen den CDU-Antrag ab, vier CDU-Vertreter waren dafür. Im Ortsrat Furpach-Ludwigsthal-Kohlhof überstimmte ebenfalls die SPD-Mehrheit zusammen mit dem FDP-Vertreter die Christdemokraten.