1. Saarland
  2. Neunkirchen

Caroline Franz feiert eine gelungene Premiere

Caroline Franz feiert eine gelungene Premiere

Heiligenwald. Dass man auch als Westernreiterin im Dressursattel eine gute Figur machen kann, das stellte Caroline Franz vom TRV Heiligenwald am Wochenende eindrucksvoll unter Beweis. Denn beim Dressur- und Springturnier, das ihr Verein am Samstag und Sonntag ausrichtete, ging die 18-jährige Amazone zum ersten Mal im Viereck an den Start - und erritt sich in der E-Dressur gleich Rang drei

Heiligenwald. Dass man auch als Westernreiterin im Dressursattel eine gute Figur machen kann, das stellte Caroline Franz vom TRV Heiligenwald am Wochenende eindrucksvoll unter Beweis. Denn beim Dressur- und Springturnier, das ihr Verein am Samstag und Sonntag ausrichtete, ging die 18-jährige Amazone zum ersten Mal im Viereck an den Start - und erritt sich in der E-Dressur gleich Rang drei. Partner ihres Erfolges war Webster Veritas.Die amtierende Saarlandmeisterin im "Western Horsemanship" freute sich über ihren unerwarteten Erfolg: "Da ich derzeit kein Westernpferd zum Reiten habe, wollte ich einfach mal etwas Neues ausprobieren. Dass es in der Dressur auf Anhieb so gut geklappt hat, macht mich stolz. Webster ist ein toller Lehrmeister, und das Dressurreiten macht mir auf ihm richtig Spaß." Auch das Springreiten möchte die vielseitige Reiterin gern einmal ausprobieren. "Dem Westernreiten habe ich aber trotzdem nicht abgeschworen, und meinen Titel würde ich schon gern noch mal verteidigen", gestand sie schmunzelnd.Vereinskameradin Tamara Küderle zeigte bei ihrer Turnierpremiere ebenfalls eine gute Leistung und belegte mit Rerraras Duke vor Franz den zweiten Platz. Gewonnen wurde diese E-Dressur von Marie Ruppel (RG St. Martin Spiesen) und ihrem Frederic. Auch im E-Stilspringen holte sich Ruppel den Sieg - diesmal im Sattel ihres zweiten Pferdes Corielle. Mit Frederic belegte sie zudem Platz zwei. In der A- und L-Dressur siegte Marai Essig (RV Ensheim), Tochter des mehrfachen Saarlandmeisters und Berufsreiterchampions Günter Essig. "Dass sie nicht nur die A-Dressur, sondern auch gleich ihre erste L-Dressur gewonnen hat, macht mich sehr stolz", sagte ihr Vater und Trainer gerührt.Getreu dem Motto "Aller guten Dinge sind drei" heimste Thorsten Volz (RFV Illtal) mit Calanda, Celtic und Final Star in der A**-Springpferdeprüfung die ersten drei Plätze ein. Er holte sich auf Quintus zudem den Sieg in der L-Springpferdeprüfung.Höhepunkt war ein L-Springen mit Stechen. Nachdem nur Anke Harz (TRV Heiligenwald) und Kathrin Heu (RFV Losheim) mit einem Nullfehlerritt ins Stechen kamen, wurde es spannend. Am Ende blieb die goldene Schleife in Heiligenwald - dank Harz und ihrem Herbie, die den Parcours fehlerfrei in 36.41 Sekunden absolvierten. Ebenfalls fehlerfrei, aber mit 37.52 Sekunden einen Tick langsamer, landeten Heu und ihre Amber auf dem zweiten Platz. Dritte wurde Katrin Lang (Akad. RC a. d. Univ. d. Saarlandes) mit King Louis und vier Fehlern in 47,90 Sekunden."Wir sind stolz darauf, dass bei diesem Turnier erstmals in unserer Geschichte elf Reiter für den eigenen Verein an den Start gegangen sind. Sogar Olaf Läpple, unser Vorsitzender, wagte nach elf Jahren Abstinenz wieder einen Turnierstart", sagte Frank Behrend vom gastgebenden Verein zufrieden. Erfolgreichste Reiterin des TRV Heiligenwald war Ines Oberhofer mit ihren zwei Pferden Lara und Cathani.

Auf Einen BlickAuswahlergebnisse des Dressur- und Springturniers des TRV Heiligenwald (Sieger): Stil-Springwettbewerb der Klasse E mit Stechen: Sarah Franz, RFV Illtal; Stil-Springprüfung der Klasse A*: Selina Maringer, RFG Gerensrech Altforweiler; Springprüfung der Klasse A**: Julia Blass, RSG Berghof-Einöd; Springprüfung der Klasse A**: Svenja Scheffler, RFV 1970 Ottweiler; Springprüfung der Klasse L: Jenny Marx, RFV 1970 Ottweiler; Springprüfung der Klasse L: Klaus Conrad, RV 71 Ballern. hch