Buntes Fastnachtstreiben bei tristem Wetter

Buntes Fastnachtstreiben bei tristem Wetter

Neunkirchen. Verteilen Teilnehmer des Neunkircher Rosenmontagsumzuges in Neunkirchen eifrig ihr Wurfmaterial, freuen sich die Zuschauer am Straßenrand darüber und genießen die bunt geschmückten Wagen, so hat es die Zugleitung nicht einfach: Mit fünf Fahrzeugen und einem Polizeiauto machen sie den Weg für die Wagen und Fußgruppen frei, im Pflug sozusagen

Neunkirchen. Verteilen Teilnehmer des Neunkircher Rosenmontagsumzuges in Neunkirchen eifrig ihr Wurfmaterial, freuen sich die Zuschauer am Straßenrand darüber und genießen die bunt geschmückten Wagen, so hat es die Zugleitung nicht einfach: Mit fünf Fahrzeugen und einem Polizeiauto machen sie den Weg für die Wagen und Fußgruppen frei, im Pflug sozusagen.Kein leichter Job schon deswegen, da sie nicht nur die Leute am Straßenrand im Zaum halten, sondern auch irgendwie Eisbrecher sind. Gespannt schauen die Zuschauer ins Innere der Fahrzeuge und fragen: "Kommt der Zug gleich?" Ja, antwortet die Zugleitung geduldig und wirft den Wartenden bei maximal zehn Stundenkilometern ein freundliches Alleh Hopp zu, wenngleich sie nicht mit Bonbons, anderen Leckereien oder einem bunt dekorierten Fahrzeug dienen kann. Auch jede Menge Konzentration erfordert es, das Fahrzeug so zu steuern, dass niemand am Straßenrand zu Schaden kommt. "Es ist anstrengender, als ich es mir vorgestellt habe", resümiert SZ-Leser Alexander Handschuher, der gestern eines der Fahrzeuge der Zugleitung steuern durfte. Vorteil: Am Zugende auf dem Lübbener Platz angekommen kann sich die Zugleitung den ganzen Umzug in aller Ruhe anschauen, während die Gruppen noch unterwegs sind. So auch das Prinzenpaar und NKA-Präsident Karl Albert: Denn da der Prinzenwagen seit vergangenem Jahr an der Spitze des Zuges mitfährt, können sie die Zugteilnehmer auf dem Lübbener Platz (dem Ende des Zuges) begrüßen. Das natürlich mit jeder Menge Alle Hopp und Heijo.

Und da gibt es schon jede Menge zu sehen. So nehmen Bienen genauso an dem Zug teil wie Tanzbären und Kasbruchhexen. Auch dem Stumm-Musical wird ein Wagen gewidmet. Aber nicht nur die Zugteilnehmer bieten jede Menge Augenschmaus, auch die Zuschauer am Rand haben keine Mühe gescheut und präsentieren sich als Ritter, Piraten, Mäuse und sogar als Biotonnen. Auch die Fenster der Häuser entlang des Zuges sind teilweise liebevoll dekoriert.

Alles in allem Grund genug, dass NKA-ChefAlbert und Organisationsleiter Friedel Wagner sich am Ende zufrieden zurücklehnen können. "Ich weiß, dass ich diese Nacht schlafen werde", ist sich Wagner sicher.

Auf einen Blick

Einen guten und reibungslosen Ablauf des Neunkircher Rosenmontagsumzuges, zu dem knapp 100 000 Zuschauer gekommen waren, und an dem zirka 118 Gruppen teilgenommen hatten, meldete gestern Abend die Polizei. Gegen 16.40 Uhr ist die letzte Gruppe auf dem Lübbener Platz eingelaufen, nachdem der erste Wagen pünktlich um 14.15 Uhr in der Hermannstraße gestartet ist.

Der Alkoholkonsum habe sich in Grenzen gehalten und auch sonst habe es keine besonderen Vorkommnisse gegeben. Lediglich einige Jugendliche hätten randaliert. Das habe die Polizei aber schnell in den Griff bekommen. ywi