1. Saarland
  2. Neunkirchen

Borussia Neunkirchen schlägt die FSG Ottweiler/Steinbach im Derby

Fußball-Saarlandliga : Cullmann stellt die Weichen auf Sieg

Fußball-Saarlandligist Borussia Neunkirchen hat ausgerechnet im Derby bei der FSG Ottweiler-Steinbach die ersten Auswärtspunkte der neuen Saison geholt.

Fast exakt eine halbe Stunde sind am Samstag im Lokalderby der Fußball-Saarlandliga zwischen der FSG Ottweiler-Steinbach und Borussia Neunkirchen gespielt. Es steht vor 250 Zuschauern noch 0:0, als die bislang in dieser Saison auswärts noch punkt- und torlosen Gäste einen Angriff starten. Christoph Stemmler bedient auf der rechten Seite Nyger Hunter. Der schlägt den Ball scharf vors Tor und in der Mitte hämmert Sebastian Cullmann die Kugel zur 1:0-Führung für die Hüttenstädter unter die Latte.

Der 20-jährige Mittelfeldspieler, der vor der Saison vom Ligakonkurrenten VfL Primstal ins Neunkircher Ellenfeld gewechselt war, stellte damit für sein Team die Weichen auf Sieg – und erhielt nach der Partie ein Sonderlob von seinem Trainer Björn Klos: „Normalerweise hebe ich nicht gerne jemanden heraus, aber Sebastian hat ein tolles Spiel gemacht. Er hatte nicht nur sehr viele gute Offensiv-Aktionen sondern hat auch gut nach hinten gearbeitet.“

Die bei den beiden vorausgegangenen Auswärtsspielen (jeweils 0:3 bei der SpVgg. Quierschied und beim SV Hasborn) nicht immer sattelfeste Borussen-Defensive stand in Steinbach insgesamt sicher. „Das hat sicher auch etwas mit der Rückkehr von Deniz Siga zu tun“, erklärt Klos. Den vom FC Bitburg verpflichteten Rückkehrer setzte Neunkirchens Trainer sowohl beim 6:1 am Mittwoch gegen den TuS Herrensohr wie auch im Derby als Innenverteidiger ein. „Er gibt uns Stabilität“, freut sich Klos.

Gastgeber Ottweiler-Steinbach musste dagegen im Derby auf einen seiner erfahrensten Spieler verzichten. Spielertrainer Matthias Stumpf, der das Team gemeinsam mit Boris Becker trainiert, konnte wegen einer Wadenverletzung nicht auflaufen. „Das hat uns richtig weh getan“, sagte Becker. „Da wir eine sehr junge Mannschaft haben, die noch schwankend in ihren Leistungen ist, wäre es Gold wert gewesen, wenn Matthias hätte spielen können.“

Stichwort schwankend: Nachdem die FSG am Mittwoch beim 2:1-Erfolg in Hasborn noch eine gute Vorstellung zeigte, konnte Ottweiler-Steinbach an diese ausgerechnet im Derby nicht anknüpfen. „Wir hatten uns gegen Neunkirchen schon mehr erhofft. Deshalb bin ich etwas enttäuscht“, meinte Becker nach dem Schlusspfiff.

Lediglich vor dem 0:1 erspielte sich sein Team zwei Möglichkeiten. Nach einer Viertelstunde scheiterte Lars Weber am gut parierenden Borussen-Schlussmann Philippe Persch. Fünf Minuten später landete der Ball zwar im Netz der Gäste, doch einem Treffer von Lukas Hainer wurde wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung verweigert. „Das war klar abseits“, meinte Klos hierzu. „Ich habe es von meiner Position nicht genau gesehen. Wenn es abseits war, dann aber knapp“, fand dagegen Becker.

Nach dem Führungstor von Cullmann war Neunkirchen jederzeit Herr der Lage. Neun Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, als Marco Dahler eine Ecke von Tim Cullmann am zweiten Pfosten zum 2:0 für die Gäste über die Linie schob. In der Nachspielzeit erhöhte Julian Flamann nach Vorarbeit von Sebastian Cullmann auf 3:0 für die Hüttenstädter.

Für die Borussen geht es nun am morgigen Mittwoch um 18.30 Uhr im Saarlandpokal bei Kreisligist SG Oberwürzbach-St. Ingbert weiter. Am Samstag ist um 15.30 Uhr in der Liga der noch ungeschlagene Tabellenzweite SF Köllerbach bei der Borussia (jetzt Sechster) zu Gast. Ottweiler-Steinbach spielt morgen ebenfalls um 18.30 Uhr im Pokal – und zwar bei Bezirksliga-Tabellenführer SV Niederbexbach. In der Liga reist das Team am Sonntag (15 Uhr) zum TuS Herrensohr.