1. Saarland
  2. Neunkirchen

Borussia Neunkirchen erhält Spende von Kurt Gluding Stiftung für Jugend

Spende für Borussia Neunkirchen : Finanzspritze für Jugendarbeit

Aus dem Vermögen der aufgelösten Kurt-Gluding-Stiftung erhält Borussia Neunkirchen Geld für die Jugendakademie.

Seit mehr als 25 Jahren hat die Kurt-Gluding-Stiftung Projekte von Neunkircher Fußballvereinen im Jugendbereich unterstützt oder dafür gesorgt, dass Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Verhältnissen das Fußballspielen in einem Verein ermöglicht werden konnte. In den letzten Jahren ist das Interesse an einer möglichen Unterstützung durch die Stiftung aber immer geringer geworden, die Verantwortlichen im Vorstand und im Beirat der Stiftung immer älter, ohne dass eine Nachfolgeregelung in Sicht wäre, und deshalb hat der Beirat die Auflösung der Stiftung beschlossen.

Das Stiftungsvermögen fließt, so wurde es entschieden, dem Fußballverein 1962 Neunkirchen und Borussia Neunkirchen für die Jugendarbeit in beiden Vereinen zu.

Den symbolischen Scheck über 12 150 Euro an den FVN hatte der Stiftungsvorsitzende Hans-Peter Schäffer zusammen mit Vorstands- und Beiratsmitglied Rainer Gluding schon am vergangenen Montag überreicht (die SZ hat berichtet).

Am Mittwoch waren beide im Ellenfeld zu Gast, um den gleichen Betrag an die Borussia zu übergeben. „Wir mussten uns entscheiden, wer das Geld bekommt“, erklärte Beiratsmitglied Rainer Gluding auf dem Rasen des Stadions, „und die Wahl fiel auf Borussia, weil es der Verein meines Vaters ist“, begründete er die Entscheidung.

Als Jugendleiter, Spielausschussvorsitzender, Manager und Präsident war Kurt Gluding mehr als 40 Jahre für die Borussia tätig und hatte großen Anteil an den Glanzzeiten des Vereins. Umso trauriger sei es gewesen, haderte sein Sohn, „dass Borussia seit 2004 nichts mehr mit der Stiftung zu tun haben wollte“ und keine Anträge mehr stellte. „Das war sehr bedauerlich angesichts der Verdienste meines Vaters um den Verein“, merkte Rainer Gluding an, „und es hat uns allen sehr leid getan“. Aber es sei erfreulich, dass der neue Vorstand des Vereins die Kontakte wieder intensiviert hat, „denn mein Vater hat sich dieses Andenken mehr als verdient“, machte Gluding deutlich.

Hans-Peter Schäffer ist nicht nur Vorsitzender der Stiftung, sondern auch der Schwiegersohn von Kurt Gluding. Er stellte klar, dass der Borussia-Anteil des Stiftungsvermögens „nicht für die Vereinskasse, sondern ausschließlich für die Jugendakademie des Vereins bestimmt“ ist. Das sei eine ganz wichtige Einrichtung, befand der Stiftungsvorsitzende anlässlich der Scheckübergabe am Mittwoch, „und deshalb haben wir uns entschlossen, die Akademie zu unterstützen“.

Beirat und Vorstand der Stiftung verlangen keine Rechenschaft über die Verwendung des Stiftungsvermögens. Aber es ist der Wunsch, dass die Erinnerung an den Namensgeber der Stiftung in den beiden Vereinen aufrecht erhalten bleibt.

Beim FV Neunkirchen geschieht das durch ein Jugendturnier um den „Kurt-Gluding-Cup“, bei Borussia findet weiterhin das jährliche „Kurt-Gluding-Gedächtnisturnier“ statt und auf der Haupttribüne des Ellenfeldstadions wird ein Ehrenplatz mit Namensplakette an den verdienten Vereinsmitarbeiter und langjährigen Präsidenten des Saarländischen Fußballverbandes erinnern (weiterer Bericht folgt).