| 20:14 Uhr

"Auswärtsspiel" in der Klinkenthalhalle

Landsweiler-Reden/Schiffweiler. Salopp formuliert: Der Heimatverein Schiffweiler bestritt bei seinem zehnten Dorfgemeinschaft-Konzert ein "Auswärtsspiel". Denn anders als in den Jahren zuvor, als man den Chören und Musikensembles des Ortes in der Mühlbachhalle Gelegenheit gab, sich zu präsentieren, zog man nun in die Klinkenthalhalle um Von SZ- Mitarbeiter Rolf Purper

Landsweiler-Reden/Schiffweiler. Salopp formuliert: Der Heimatverein Schiffweiler bestritt bei seinem zehnten Dorfgemeinschaft-Konzert ein "Auswärtsspiel". Denn anders als in den Jahren zuvor, als man den Chören und Musikensembles des Ortes in der Mühlbachhalle Gelegenheit gab, sich zu präsentieren, zog man nun in die Klinkenthalhalle um. Wie Vorsitzender Friedhelm Frisch in seinen Begrüßungsworten deutlich machte, wurde diese Idee umgesetzt, weil auch diejenigen der insgesamt 15 Chöre der Großgemeinde, die nicht dem Ortsteil Schiffweiler entstammen, integriert werden sollten. Und diese Idee wurde wohlwollend aufgenommen. Denn wenn früher fast nur die Mitglieder der Schiffweiler Chöre in der Mühlbachhalle den Darbietungen der anderen Chöre zuhörten und der Heimatverein kaum die Kosten decken konnte, kamen am Sonntag in die Klinkenthalle immerhin 150 zahlende Personen. Zusammen mit den gerade nicht auf der Bühne stehenden Sängerinnen und Sängern machte die Halle einen gut besuchten Eindruck. Dass an diesem Nachmittag nicht alle Chöre der Großgemeinde auftreten konnten, das erlaubte der auf zirka zwei Stunden begrenzte zeitliche Rahmen nicht. Sie sollen sich im nächsten Jahr präsentieren können, und man wird dieses Konzert eventuell auch in Heiligenwald oder Stennweiler durchführen. So gesehen finden damit alle musikalisch-kulturell tätigen Vereine den außer auf politischer Ebene vollzogenen Zusammenschluss seit der Gebietsreform 1974 im Heimatverein eine gemeinsame Bühne. Das Konzert wurde dann auch für alle Beteiligten ein schöner Erfolg. Der Musikverein Harmonie, der zuerst mit "Queens Park Melody" und "Spanish Fever" international daher kam, intonierte am Schluss heimisches Liedgut. "Deutschland ist schön", und mitreißen ließ sich das Publikum, das Ohrwürmer wie "Das Wandern ist des Müllers Lust" oder "Hoch auf dem gelben Wagen" aus voller Kehle mitsang. Der Quartettverein Alpenrose erzählte von einem wachsamen Hahn. und "Diridonda", der katholische Kirchenchor von St. Martin. wünschte "Sonnenschein auf allen Wegen" und lobte "Am Himmel die funkelnden Sterne" und "Die weißen Wolken am Himmel" und dass es "Drunt im Ungarnland" schön ist, besangen die BSG-Lerchen. "Mit dem Rennsteiglied" begaben sich die Liederfreunde auf Wanderschaft und schoben ein "Liebeslied für Lu" nach. Mit "Die gute alte Zeit" weckte der katholische Kirchenchor von St. Barbara Erinnerungen und gab eine "Flotte Melodie" zum Besten. Während die Chorvereinigung 1921 dem "Spielmann" huldigte und dann ein schwungvolles Udo-Jürgens-Medley darbot.


Auf einen BlickDie Mitwirkenden: Musikverein Harmonie Schiffweiler, Dirigent Klaus Bock; katholischer Kirchenchor Schiffweiler, Leitung Thomas Altmeyer; Liederfreunde 1986 Schiffweiler, Dirigent Friedrich Höchst; BSG-Lerchen Schiffweiler, Leitung Otto Böhnel; Katholischer Kirchenchor Stennweiler, Dirigent Günther Busch; Quartettverein Alpenrose Landsweiler-Reden, Leitung Friedrich Höchst; Chorvereinigung 1921 Heiligenwald, Dirigent Lothar Klockner. Moderation Jürgen Färber. Bühnendekoration Walter Jakob und Carola Holzer. Gesponsert wurde das Konzert von der Bank 1 Saar, der Sparkasse Neunkirchen, KEN, WVO und Reifen Noss. rp