1. Saarland
  2. Neunkirchen

Athleten aus dem Landkreis Neunkirchen feierten bei der LG Saar 70 große Erfolge

Leichtathletik : Über ein halbes Jahrhundert für die Leichtathletik

Seit 51 Jahren ist die LG Saar 70 einer der erfolgreichsten Vereine des Saarlandes. Auch dank vieler Athleten aus dem Kreis Neunkirchen.

Über ein halbes Jahrhundert LG Saar 70! Die älteste ohne Unterbrechung existierende Leichtathletik-Gemeinschaft des Saarlandes hätte letztes Jahr anlässlich ihres 50. Geburtstages eigentlich eine wilde Party gefeiert. Eigentlich. Denn Corona machte auch dem Jubiläum der Leichtathletikgemeinschaft einen Strich durch durch die Rechnung.

In der LG starten auch die Leichtathleten von fünf mitgliederstarken Vereinen des Kreises Neunkirchen: TV Illingen, TG Landsweiler-Reden, TV Ottweiler, TV Wemmetsweiler und TuS Wiebelskirchen. Und die blicken auf eine ruhmreiche Vergangenheit zurück. In der Gesamtwertung stand die LG Saar 70 zehnmal auf Platz 1 des Saarländischen Leichtathletikbundes. Die Gemeinschaft brachte zahlreiche Topathleten hervor. Auch aus dem Kreis Neunkirchen. Zum Beispiel Christoph Sahner, Hammerwerfer aus der Schmiede des TV Wemmetsweiler. Der Junioren-Europameister nahm regelmäßig an Europa- und Weltmeisterschaften teil, startete sogar in Los Angeles und Seoul bei den Olympischen Spielen. 1981 warf er mit 78,96 Metern deutschen Jugendrekord, dann bei den Männern 1985 mit 81,56 Metern deutschen Rekord.

Herausragende Leistungen zeigte auch Uwe Eisenbeis vom TuS Wiebelskirchen. Er wurde 1992 in Mönchengladbach in 10,83 Sekunden über 100 Meter Deutscher Meister der Jugend B, ein Jahr später in Dortmund in 10,66 Sekunden Deutscher Vizemeister der Jugend A. Bei der Junioren-EM verfehlte er in San Sebastian mit der deutschen Sprintstaffel nur knapp die Bronzemedaille. Lange hielt Eisenbeis mit 10,35 Sekunden den saarländischen Rekord über 100 Meter, auch den über 4 x 100 Meter mit der Staffel des LC Rehlingen.

Die aktuelle Vorzeige-Athletin des TV Ottweiler bei der LG Saar 70 ist Louisa Grauvogel. Im Siebenkampf gewann sie 2013 die Bronze-Medaille bei der U18-Weltmeisterschaft in Donezk (Ukraine), 2014 wurde sie Fünfte bei der U20-Weltmeisterschaft im amerikanischen Eugene. 2015 holte sie Bronze bei der U20-Europameisterschaft im schwedischen Eskilstuna. Als Stipendiatin der Universität von Georgia steigerte Grauvogel 2017 ihren eigenen Saarlandrekord der Frauen im Hallenfünfkampf von 3860 Punkten auf stolze 4187 Punkte. Im gleichen Jahr wurde sie in Leverkusen Deutsche Meisterin der U23 über 100 Meter Hürden. In dieser Disziplin hält Grauvogel mit 12,95 Sekunden auch den Landesrekord. Ihre Bestmarke im Siebenkampf schraubte Grauvogel 2018 auf 6162 Punkte – knackte dadurch die „magische Marke“ von 6000 Punkten.

Immer wieder gab es in der LG Saar 70 auch Sportlerinnen und Sportler, die nicht nur in der Leichtathletik, sondern auch im Turnen oder Schwimmen spitze waren. Zwei ragen dabei heraus: Katrin Hoppstädter vom TuS Wiebelskirchen und Lars Schwindling vom TV Illingen. Die beiden glänzten in klassischen, sportartübergreifenden Wettkämpfen, ausgerichtet vom Deutschen Turnerbund. Im Jahn-Sechskampf mit Boden, Barren, Sprint, Kugelstoß, Schwimmen und Kunstspringen war Katrin Hoppstädter eine Klasse für sich. Ab 1989 stand sie deutschlandweit zehnmal auf dem Treppchen ganz oben.

Lars Schwindling gewann mehrfach Medaillen im Gemischten Sechskampf. Dieser besteht aus einem 100-Meter-Lauf, Kugelstoßen, Weitsprung sowie den Disziplinen Bodenturnen, Barren und Reck. 2010 gewann Schwindling die deutsche Meisterschaft.

 Viele Athleten halten der LG Saar 70 ein Leben lang die Treue. Insbesondere die Oldies der LG sind eine Macht. Bei den Landesmeisterschaften sind sie Stammgast auf dem Siegertreppchen und sorgen auch auf Bundesebene für Furore. Ein Schlaglicht auf die Erfolge der LG-Oldies: Bei der deutschen Seniorenmeisterschaft, die 1988 in Oldenburg stattfand, wurde Jürgen Müller in der Altersklasse M45 Fünfter im Stabhochsprung, Wolfgang Weber wurde mit saarländischem Landesrekord Sechster über 1500 Meter. Die Sprintstaffel mit Winfried Dauster, Gerhard Ernwein, Jürgen Müller und Heinz Faller erkämpfte sich den achten Platz.

Schlaglicht der Vergangenheit: Die Mannschaft der LG Saar 70, die 1988 an der deutschen Seniorenmeisterschaft in Oldenburg teilnahm: (V.l.n.r.) Jürgen Müller, Wolfgang Weber, Heinz Faller, Gerhard Ernwein. Foto: Verein

In ihrer ein halbes Jahrhundert währenden Geschichte hatte die LG Saar 70 nur vier Vorsitzende. Auf Fredo Forst folgten Heinz Faller, Wolfgang Weber und Jürgen Müller.