1. Saarland
  2. Neunkirchen

Arbeits- und Ausbildungsmarktbericht März 2021 Landkreis Neunkirchen

Berufsberatung bietet Termine an : Nachfrage nach Arbeitskräften steigt

Die meisten offenen Stellen wurden im Gesundheits- und Sozialwesen und im Verarbeitenden Gewerbe gemeldet. Auch offene Ausbildungsstellen gibt es noch in fast allen Berufsbereichen.

Im Landkreis Neunkirchen waren im März 5687 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 170 weniger als im Februar. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter 616 Arbeitslose mehr gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag mit 7,9 Prozent um 0,3 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats und 0,9 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahres.

Im Vergleich zum Vormonat ist die Arbeitslosigkeit bei allen betrachteten Personengruppen leicht gesunken, wie die Agentur weiter mitteilt. Im März waren 3271 Männer und 2416 Frauen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Anstieg zum Vorjahr von rund 17 Prozent bei den Frauen. Bei den Männern fiel der Anstieg mit 8,8 Prozent moderater aus. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag im aktuellen Monat bei 595. Sie hat sich gegenüber dem Vorjahr um ein Zehntel erhöht. 1856 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um 14,4 Prozent erhöht. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im März 2136, 22 mehr als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Anstieg um 42,4 Prozent.

Bereits im Vormonat hatte sich die Arbeitskräftenachfrage erhöht. Diese positive Entwicklung hat sich im aktuellen Monat fortgesetzt. Im März wurden im Landkreis Neunkirchen insgesamt 175 neue Stellen gemeldet. Die meisten offenen Stellen wurden im Gesundheits- und Sozialwesen und im Verarbeitenden Gewerbe gemeldet. Auch im Öffentlichen Dienst, in der Zeitarbeit, im Handel und im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich wurden neue Arbeitskräfte nachgefragt. Seit Jahresbeginn wurden 461 offene Stellen gemeldet. Der Stellenbestand hat im Vergleich zum Vormonat ebenfalls zulegt. Im Bestand befinden sich aktuell 777 offene Stellen, 24 mehr als im Vormonat.

„Der Beginn des Ausbildungsjahres 2021 rückt näher. In vielen Unternehmen der Region sind die Einstellungsverfahren noch nicht abgeschlossen, es sind noch viele offene Ausbildungsstellen zu besetzen. Ich empfehle allen Jugendlichen, die aktuell noch keine feste Zusage für einen Ausbildungsplatz haben oder sich unsicher sind, wie ihr Einstieg ins Berufsleben aussehen soll, die Angebote der Berufsberatung zu nutzen“, rät Madeleine Seidel. 

Im Landkreis Neunkirchen wurden seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 412 Berufsausbildungsstellen gemeldet, ein Viertel weniger als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig meldeten sich 533 junge Menschen als Bewerber/innen für eine Ausbildungsstelle bei der Arbeitsagentur. Das waren 11,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Am statistischen Zähltag im März waren noch 274 Ausbildungsstellen unbesetzt und 342 Jugendliche unversorgt.

Offene Ausbildungsstellen gibt es noch in fast allen Berufsbereichen, wie es im Bericht weiter heißt. Am häufigsten werden im Landkreis Neunkirchen Auszubildende für die Berufe Kaufmann/-frau im Einzelhandel, Fachkraft – Lagerlogistik, Fachverkäufer/in Lebensmittelhandwerk – Fleischerei, Verkäufer/in, Anlagenmechaniker/in - Sanitär-/Heizung-/Klimatechnik, Elektroniker/in - Energie-/Gebäudetechnik, Handelsfachwirt/in, Kaufmann/-frau – Büromanagement, Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r und Dachdecker/in gesucht.

Für Beratungswünsche vergibt die Berufsberatung auch kurzfristig Termine, wie es im Arbeitsagenturbericht weiter heißt. Ein Terminwunsch kann per E-Mail unter saarland.berufsberatung@arbeitsagentur.de oder über die gebührenfreie Servicerufnummer (0800) 4-5555-00 vereinbart werden. Die Berater/innen stehen für telefonische oder Videoberatung sehr gern zur Verfügung.