Anwohner des Sinnerthaler Weges leiden unter Baustelle

Anwohner des Sinnerthaler Weges leiden unter Baustelle

Neunkirchen. Ortsvorsteher Volker Fröhlich ist sauer. Die Verschmutzung des Sinnerthaler Weges durch die Fahrzeuge einer Baufirma, die an der Lärmschutzwand arbeitet, sei eine Katastrophe, sagte er im Ortsrat. Sogar an Wochenenden könnten die Anwohner die Straße nur in Gummistiefeln überqueren. Fröhlich verlangte von der Verwaltung schnellste Abhilfe

Neunkirchen. Ortsvorsteher Volker Fröhlich ist sauer. Die Verschmutzung des Sinnerthaler Weges durch die Fahrzeuge einer Baufirma, die an der Lärmschutzwand arbeitet, sei eine Katastrophe, sagte er im Ortsrat. Sogar an Wochenenden könnten die Anwohner die Straße nur in Gummistiefeln überqueren. Fröhlich verlangte von der Verwaltung schnellste Abhilfe. "Die Firma muss aufgefordert werden, mit einer Kehrmaschine die Straße zu reinigen", forderte Volker Fröhlich. Sinnerthal steht auch im Fokus einer Maßnahme im Zusammenhang mit der Haushaltsberatung 2010. Der Ortsrat fordert die Verwaltung auf, die Fußgängerbrücke Sinnerthaler Weg zu erhalten. Sollte dies aus baurechtlichen Grünen nicht möglich sein, müsse ein adäquater Ersatz geschaffen werden, so die Forderung des Ortsrates. Inge Malter trug die Anfrage der CDU nach der Einrichtung von Kurzzeitparkplätzen in der Verlängerung der Bushaltestelle Oberer Markt in Fahrtrichtung Innenstadt vor. Auch für die dort angesiedelten Unternehmen sei es von Vorteil, wenn solche Kurzzeitparkplätze eingerichtet würden. gm