1. Saarland
  2. Neunkirchen

Am Schlachthof sollen neue Arbeitsplätze entstehen

Am Schlachthof sollen neue Arbeitsplätze entstehen

Neunkirchen. Das Schlachthofgelände in Neunkirchen soll wieder zum aktiven Gewerbestandort werden. Das Grundstück, das der in Insolvenz gegangenen Fleischer-Einkauf Saar gehörte, sei mittlerweile von der Saarbrücker Grundstücksgesellschaft Schommer erworben worden, teilte Oberbürgermeister Jürgen Fried in der jüngsten Stadtratssitzung mit

Neunkirchen. Das Schlachthofgelände in Neunkirchen soll wieder zum aktiven Gewerbestandort werden. Das Grundstück, das der in Insolvenz gegangenen Fleischer-Einkauf Saar gehörte, sei mittlerweile von der Saarbrücker Grundstücksgesellschaft Schommer erworben worden, teilte Oberbürgermeister Jürgen Fried in der jüngsten Stadtratssitzung mit. Er selbst und der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) des Kreises, Klaus Häusler, hätten seit geraumer Zeit Gespräche in diese Richtung geführt.Der Käufer gehöre zur Schommergruppe, einer Firma, die vorwiegend in der Gummiverarbeitung tätig sei. Die Schommergruppe wolle nun zwei ihrer Unternehmensteile in Neunkirchen ansiedeln. Daneben wolle die Gruppe zusammen mit Stadt und WFG das Gelände am Rande der Bahn weiterentwickeln mit dem Ziel, Arbeitsplätze zu schaffen. Darunter sei vorwiegend die Ansiedlung von Kleinproduktion zu verstehen. OB Fried hofft auch darauf, dass eines der Gebäude am Schlachthof zum Gründerzentrum werden könnte. gth