| 20:24 Uhr

Rat von Experten
Als MS-Patient entspannt durch den Alltag gehen

 Neunkirchen. (red) Stress wirkt sich negativ auf die Gesundheit aus – das ist ein Allgemeinplatz, den so ziemlich jeder kennt. Für Menschen, die unter der Multiplen Sklerose (MS) leiden, sind diese Effekte dabei allerdings besonders schädlich. Deshalb sind MS-Patienten dazu angehalten, Stress möglichst zu vermeiden. Das ist allerdings leichter gesagt als getan, wie es in einer Mitteilung des Diakonie Klinikums Neunkirchen heißt. Dr. Volkmar Fischer, Chefarzt der Neurologie am Diakonie Klinikum Neunkirchen, lädt vor diesem Hintergrund am Mittwoch, 11. April, um 17.30 Uhr in die Personalcafeteria des Krankenhauses in der Brunnenstraße 20 zu einer Informationsveranstaltung ein.

(red) Stress wirkt sich negativ auf die Gesundheit aus – das ist ein Allgemeinplatz, den so ziemlich jeder kennt. Für Menschen, die unter der Multiplen Sklerose (MS) leiden, sind diese Effekte dabei allerdings besonders schädlich. Deshalb sind MS-Patienten dazu angehalten, Stress möglichst zu vermeiden. Das ist allerdings leichter gesagt als getan, wie es in einer Mitteilung des Diakonie Klinikums Neunkirchen heißt. Dr. Volkmar Fischer, Chefarzt der Neurologie am Diakonie Klinikum Neunkirchen, lädt vor diesem Hintergrund am Mittwoch, 11. April, um 17.30 Uhr in die Personalcafeteria des Krankenhauses in der Brunnenstraße 20 zu einer Informationsveranstaltung ein.


 Das Thema des Abends lautet an diesem Mittwoch entsprechend: Multiple Sklerose und Stress – wie gehe ich entspannt durch den Alltag? Die zertifizierte Multiple-Sklerose Spezialistin Gisela Riemer ist als Referentin im Diakonie-Klinikum zu Gast, so das Haus weiter, und erläutert den Zuhörern in ihrem Vortrag hilfreiche Methoden zur Stressvermeidung im Alltag.

Der Eintritt zu der Veranstaltung am 11. April ist frei.