| 20:17 Uhr

Alle Fraktionen stimmen dem Haushaltsplan zu

Ottweiler. Nachdem der neue doppische Haushalt der Stadtverwaltung Ottweiler in allen Stadtteilen den Ortsräten vorgestellt wurde, war er zum Abschluss der Beratungen in die Kernstadt zurückgekehrt. Dort tagte am Dienstagabend der Ortsrat Ottweiler-Zentral unter Vorsitz von Frank Pampa

Ottweiler. Nachdem der neue doppische Haushalt der Stadtverwaltung Ottweiler in allen Stadtteilen den Ortsräten vorgestellt wurde, war er zum Abschluss der Beratungen in die Kernstadt zurückgekehrt. Dort tagte am Dienstagabend der Ortsrat Ottweiler-Zentral unter Vorsitz von Frank Pampa. Und auch hier hatte zunächst einmal Iris Brück von der Kämmerei das Wort, um den Ortsratsmitgliedern die Unterschiede zwischen dem bisherigen, kameralen und dem neuen, doppischen Haushalt zu erläutern. Neben den allgemeinen Ansätzen im Ergebnishaushalt schlagen in Finanzhaushalt vor allem die Heerbrücke sowie die Fußgängerbrücke am Bahnhof mit recht großen Summen zu Buche. Dank des Konjunkturpakets II werden auch in Ottweiler-Zentral insbesondere an den Bildungseinrichtungen energetische Maßnahmen vorgenommen. Iris Brück erläutert DoppikZwar stimmten alle Fraktionen dem Haushaltsplan zu, doch vermisste allen voran Ortsratsmitglied Michael Budke den Ansatz der Risikoabdeckung für Vereine, die große Feste in der Stadt veranstalten. Hintergrund war hier ein einstimmiger Antrag von Seiten des Ortsrates, die Summe von 1500 Euro auf 5000 zu erhöhen. Den Ansatz für die Risikoabsicherung konnte Iris Brück recht schnell finden, allerdings ist im aktuellen Haushalt lediglich der alte, niedrigere Betrag eingestellt. Damit wollten sich die Ortsratsmitglieder gerade auch im Hinblick auf das Altstadtfest im Juni nicht begnügen und forderten die Verwaltung auf, den Haushaltsplan in diesem Punkt zu ändern. cim