Richtung Zweibrücken Nach Unfall auf A8 bei Neunkirchen – Autobahn teilweise wieder freigegeben

Update | Neunkirchen · Auf der A8 Richtung Neunkirchen kam es am Montag zu einem schweren Unfall. Die Autobahn wurde danach mehrere Stunden voll gesperrt. Was bekannt ist.

A8 bei Neunkirchen nach einem Unfall teilweise gesperrt​, wieder freigegeben
Foto: dpa/Stefan Puchner

Am Montag Nachmittag kam es gegen halb vier auf der A 8 bei Elversberg zu einem Verkehrsunfall. Ein 23-jähriger Fahrer war in Richtung Zweibrücken unterwegs und verlor 300 Meter vor der Abfahrt Neunkirchen-Heinitz die Kontrolle über sein Auto. Der Mann rutschte mit einem schwarzen 5er BMW über die regennasse Fahrbahn und rammte in die Mittelleitplanke. Danach drehte sich das Auto einmal und kam mitten auf der Autobahn zum Stehen. Die Kollision war so heftig, dass Teile des Autos auf die Gegenfahrbahn flogen und ein dort fahrendes Auto beschädigten. Der Fahrer des BMW blieb jedoch unverletzt.

Die Polizei musste die Autobahn Richtung Zweibrücken komplett sperren und den Verkehr auf die A 623 ableiten. Dadurch entstand ein langer Stau. Nachdem eine Spur gereinigt wurde, konnte die Autobahn Richtung Zweibrücken teilweise wieder freigegeben werden. Aktuell sind noch zwei Fahrspuren für Reinigungsarbeiten gesperrt. In Richtung Saarlouis war lediglich eine Fahrspur kurzzeitig gesperrt.

Durch den Unfall hat der Fahrer ungefähr 30 Meter Mittelleitplanke beschädigt. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf 20 000 Euro. Gegen den Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren wegen nicht angepasster Geschwindigkeit eingeleitet.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort