1. Saarland
  2. Neunkirchen

100 Jahre Sportclub Ludwigsthal

SC Ludwigsthal : Als am Friedhof auf Stangen gezielt wurde

Der Sportclub Ludwigsthal wurde vor 100 Jahren aus der Taufe gehoben. Seitdem feierte der Club neun Meistertitel.

Der Sportclub Ludwigsthal wird 100 Jahre alt. „In den Dekaden sind ganz erfolgreiche Jahre zu verzeichnen, aber auch schwere Zeiten“, heißt es ganz zu Beginn der Jubiläumsfestschrift. Zu den besseren Zeiten gehören sicher jene, in denen der SCL seine neun Meistertitel – die erste in der Saison 1922/23 – errungen hat. Im Jahr seines ersten Titels spielte der SCL auf einem Platz unterhalb des Friedhofs – und als Tore dienten drei Stangen, die für jedes Spiel neu aufgestellt werden mussten. Aber schon bald wurde „der helle Placke“, so der Flurname, als Sportplatz ausgebaut. Und dort spielten zeitweise drei aktive Mannschaften und die Jugendmannschaft des Vereins. Im Jahr 1929 wurde der SCL erneut Meister und stieg in die A-Klasse auf.

Doch im Anschluss wurde es um den Fußball in Ludwigsthal ruhiger – ab 1941 wurde gar nicht mehr gespielt. 1946 wurde der Verein dann neu gegründet und es ging wieder aufwärts. Im Spieljahr 1947/48 hatte der SCL sogar eine Damenhandballmannschaft, die an den Verbandsspielen teilnahm. Das Team hielt sich aber nicht lange und verschwand wieder von der Bildfläche. Erst 1967 wurde wieder eine weibliche Handballjugendmannschaft gegründet und der Handballsport war danach im Vereinsgefüge fest integriert.

Über 20 Jahre wurde beim SC Ludwigsthal mitunter sehr erfolgreich Handball gespielt, ehe der Spielbetrieb 1989 eingestellt und die Handballabteilung zwei Jahre später aufgelöst wurde.

1960 wurde der Ludwigsthaler Sportplatz neu angelegt und zwei Jahre später wurde mit dem Bau eines Sportheims begonnen, das nach und nach seine heutige Form annahm. Ausgerechnet im Jubiläumsjahr 1970 mussten die Ludwigsthaler Fußballer aus der A-Klasse absteigen. Einen erneuten Tiefpunkt erlebte der Verein 1986, als er kaum noch in der Lage war, eine Mannschaft zu stellen. Folge war der Abstieg in die Kreisliga B Bexbach – die unterste Spielklasse. Als der Verein 1990 seinen 70. Geburtstag feierte, war die Rückkehr in die Kreisliga A Höcherberg ein tolles Geschenk. Aber es folgte ein sportliches Auf und Ab. Vier Jahre später stand der Verein wieder in der untersten Liga.

Auch in den Folgejahren standen die Sterne für den SCL nicht günstig. Innerhalb kurzer Zeit wurden sechs Trainer verschlissen, Kontinuität in der sportlichen Leitung: Fehlanzeige. 2007 stand der Verein wirtschaftlich am Scheideweg: Sogar eine Vereinsauflösung drohte. Mitgliederschwund, mangelndes Interesse und steigende Kosten waren große Probleme.

Durch das große persönliche Engagement einzelner ging es sportlich und wirtschaftlich wieder aufwärts. Der SC Ludwigsthal war wieder handlungsfähig und packte 2013 das Projekt Rasenplatz an. Ein Naturrasen wurde geplant, kein Kunstrasen wie in anderen Stadtteilen. Am 1. März 2017 wurde mit den Arbeiten begonnen, am 3. Oktober wurde der neue Platz eingeweiht und 2018 wurde erstmals auf grünem Untergrund gespielt. Im gleichen Jahr schaffte der SCL auch die Rückkehr in die Bezirksliga Neunkirchen, „und somit kann das Jahr 2018 als eines der besten Jahre in der 100-jährigen Geschichte angesehen werden“, schreibt der Verein hierzu in seinem Jubiläumsheft.

 In der Saison 1965/66 wurde der SCL Meister der B-Klasse.
In der Saison 1965/66 wurde der SCL Meister der B-Klasse. Foto: SC Ludwigsthal

Das Jubiläumssportfest des SCL mit der Fußball-Stadtmeisterschaft, das im Juli hätte stattfinden sollen, musste wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Beide Veranstaltungen sollen aber im kommenden Jahr nachgeholt werden.