1. Saarland

Neues Team mit neuen Ideen

Neues Team mit neuen Ideen

Dudweiler. Zahlreiche Gäste waren zu dem Empfang des OIV Jägersfreude gekommen. Markus Schwarz freute sich über den Besuch zahlreicher Vereinsvertreter, nicht nur aus Jägersfreude, von Geschäftsleuten und Politikern, an der Spitze Bezirksbürgermeister Walter Rodermann. Für den Versprecher des Abends sorgte Markus Schwarz, als er sich als neuen Vorsitzenden des OIV Herrensohr vorstellte

Dudweiler. Zahlreiche Gäste waren zu dem Empfang des OIV Jägersfreude gekommen. Markus Schwarz freute sich über den Besuch zahlreicher Vereinsvertreter, nicht nur aus Jägersfreude, von Geschäftsleuten und Politikern, an der Spitze Bezirksbürgermeister Walter Rodermann.Für den Versprecher des Abends sorgte Markus Schwarz, als er sich als neuen Vorsitzenden des OIV Herrensohr vorstellte. Damit hatte er die Lacher auf seiner Seite. Auch Amtskollegin Karin Lackas aus Herrensohr schmunzelte. Mit diesem Versprecher war aber die Anspannung des Neuen weg. Schwarz freute sich über die große Resonanz und stellte die neue Vorstandmannschaft vor.

Bezirksbürgermeister Walter Rodermann hob in seinem Grußwort die gute Arbeit des "alten Vorstandes" unter dem Vorsitzenden Kurt Büch hervor. Und er freute sich über den reibungslosen Übergang an der Vereinsspitze. Heutzutage, so Rodermann, sei es gar nicht mehr so einfach, Jüngere für diese Aufgabe zu gewinnen. Die OIV könne sich glücklich schätzen, so engagierte junge Leute zu haben. Gut fand der Bezirksbürgermeister auch, dass noch einige erfahrene Mitglieder im Vorstand mitwirken.

Keine närrische, sondern eine politische Attacke in Richtung Saarbrücken ritt das Dudweiler Kinderprinzenpaar, Tobias I. und Annalena I. Mit Blick auf die Diskussion um den Sonderstatus machten die Tollitäten deutlich: "Die en Saarbregge kenne mache was se wolle, denne Status losse mir uns net holle." Dafür gab es von allen Gästen großen Applaus. In seiner Neujahrsrede machte der neue OIV-Vorsitzende deutlich, dass man an den gewohnten Veranstaltungen festhalten werde. Neu im Reigen der geplanten Events ist ein Weihnachtsmarkt am 14. Dezember. "Das ist eine gute Idee. Das sollte man auf jeden Fall mal versuchen", stimmte Ludwig Schnitz, der Chef der Jägersfreuder Grubenwehrkameradschaft, diesem Vorhaben zu.

Auch für die Jägersfreuder Kirmes, sie findet statt vom 26. bis 30. Juli, versprach Markus Schwarz einige Überraschungen, verraten wollte er sie aber noch nicht. Zudem teilte Schwarz mit, dass der traditionelle Martinsumzug am 9. November auf Wunsch vieler Eltern eine Stunde früher beginnen soll. Weiter im Terminplan des OIV Jägersfreude stehen das Maifest am 11. Mai, der Bauernmarkt am 28. September, die Haldenwanderung in Zusammenarbeit mit der Jägersfreuder Feuerwehr am 26. Oktober sowie die Kranzniederlegung am Volkstrauertag, 17. November. Sängerin Julia umrahmte den Neujahrsempfang musikalisch. ll