1. Saarland

Neuer Mieter fürs Ferrumhaus

Neuer Mieter fürs Ferrumhaus

Saarbrücken. Im Ostviertel tut sich viel: Während das Bauhaus-Fachzentrum zur Jahresmitte schließt und anschließend ein Edeka-Lebensmittelmarkt gebaut wird (die SZ berichtete), bekommt das Ferrumhaus neue Mieter. In einen Teil des denkmalgeschützten Hauses, das der Bauhaus GmbH gehört, zieht am 1. März die Beratungsstelle für Drogenabhängige der Arbeiterwohlfahrt (Awo) ein

Saarbrücken. Im Ostviertel tut sich viel: Während das Bauhaus-Fachzentrum zur Jahresmitte schließt und anschließend ein Edeka-Lebensmittelmarkt gebaut wird (die SZ berichtete), bekommt das Ferrumhaus neue Mieter. In einen Teil des denkmalgeschützten Hauses, das der Bauhaus GmbH gehört, zieht am 1. März die Beratungsstelle für Drogenabhängige der Arbeiterwohlfahrt (Awo) ein. Wie Bernhard Schwarzwald, Direktor Sozialpsychiatrie beim Awo-Landesverband, der SZ am Freitag auf Anfrage bestätigte, gibt es mit dem Neustart - bedingt durch die fristgerechte Kündigung der "Promenadenmischung" - eine Trennung der bisherigen Aktivitäten. So zieht das "Beschäftigungsprojekt" mit seiner Buchhandlung an die Ecke Förster-/Blumenstraße. Dabei handele es sich um eine "normale Buchhandlung", in der (Ex)-Drogenabhängige im Verkauf arbeiten. Die Beratungsstelle, zu der auch ein Café gehören wird, zieht ins Ferrumhaus. Hier treffen sich - und werden professionell betreut - Drogenabhängige, die "substituiert sind" (Schwarzwald). Das bedeute, dass diese Menschen von Ärzten in deren Praxen Ersatzdrogen (zum Beispiel Methadon) erhalten. Im SZ-Gespräch verwies Schwarzwald darauf, dass das Ferrumhaus "drogenfrei" sein werde. Er habe "Verständnis für die Ängste der Anwohner des Ferrumhauses", aber die Awo werde alles tun, damit das Ostviertel nicht zum Treffpunkt von Junkies werde. In die Planungen, die schon bald umgesetzt werden, seien rechtzeitig das zuständige Gesundheits- und Sozialministerium und die Stadtverwaltung, vor allem aber auch die Polizei eingebunden gewesen. Die Awo wolle von Anfang an Transparenz schaffen und lade zu einer Bürgerversammlung ein. Diese beginne am Mittwoch, 11. März, um 18 Uhr in den Räumen des Awo-Ortsvereins St. Johann in der Nassauer Straße. Außerdem kämen Vertreter der genannten Stellen zu einem runden Tisch am kommenden Dienstag zusammen. Der Mietvertrag fürs Ferrumhaus im Ostviertel laufe auf drei Jahre und verlängere sich "automatisch um ein Jahr, wenn er nicht gekündigt wird", so Schwarzwald am Freitag zur SZ. > Seite C 5: Reportage