Neuer E-Gitarren-Tonabnehmer

Neuer E-Gitarren-Tonabnehmer

Gersweiler. Ein richtig großer, weltbekannter Gitarrist hat noch nicht angeklopft bei Ralf Hoffmann in Gersweiler. Solch ein idealer Werbeträger kann aber noch kommen, schmunzelt der 43-Jährige mit einer Mischung aus Selbstsicherheit und Gelassenheit, die ihn übrigens auch zu einem sehr treffsicheren Luftpistolenschützen macht

Gersweiler. Ein richtig großer, weltbekannter Gitarrist hat noch nicht angeklopft bei Ralf Hoffmann in Gersweiler. Solch ein idealer Werbeträger kann aber noch kommen, schmunzelt der 43-Jährige mit einer Mischung aus Selbstsicherheit und Gelassenheit, die ihn übrigens auch zu einem sehr treffsicheren Luftpistolenschützen macht. Hoffmann, selbstständiger Elektrotechnikermeister, außerdem Kfz-Schlosser und Freizeit-Gitarrist mit Faible für Blues und Rock, hat nämlich ein Produkt entwickelt, das den Elektrogitarrenmarkt wenn auch nicht revolutioniert, so doch zumindest sehr bereichert: einen neuen Tonabnehmer. Solche Tonabnehmer, englisch Pick-ups genannt, gibt es, seit es elektrisch verstärkte Gitarren gibt.

Sie bestehen im Wesentlichen aus Magneten und einem auf einer Spule gewickelten Kupferdraht. Sie nehmen die Schwingung der angeschlagenen Saite auf und verwandeln sie in ein elektrisches Signal - ein relativ unspektakulärer Standardartikel. Ralf Hoffmann hat nun, nach nur einjähriger Entwicklungszeit, einen E-Gitarren-Tonabnehmer gebaut, bei dem sich der Klang einer jeden Saite durch Austausch des jeweiligen Magnetes variieren lässt, so dass Klangtüftler aus ihrem Instrument viel mehr Facetten herausholen können.

Üblicherweise sind diese Magnete nicht einzeln zu tauschen. "Die präzise und robust gebauten Tonabnehmer zeugen von höchstem Fertigungsniveau", schwärmte kürzlich das Branchenfachblatt "Gitarre & Bass" und widmete der Erfindung des Handwerksmeisters aus dem tiefen Westen Saarbrückens zwei ganze Seiten. Sein innovatives Konzept hat Hoffmann seither schon viele Kunden gebracht. Sein Traum ist es, sich von den klassischen Gewerken seines Berufes nach und nach zurückzuziehen und sich mehr um das neue Produkt zu kümmern. Bis zu 300 Tonabnehmer pro Monat zu Stückpreisen von 100 bis 170 Euro können derzeit seine Einmannfabrik verlassen. Schon plant er Fortentwicklungen für Bässe und mit verfeinerter Optik. Da der Name Hoffmann anderweitig geschützt ist, sollen die Pick-ups " "RVH" heißen, was für Ralf Volker Hoffmann steht und ziemlich nah an EVH wie Eddie van Halen ist, einem ganz großen Rocker. Demnächst in Gersweiler zum Maßnehmen?

Mehr von Saarbrücker Zeitung