1. Saarland

Neuer Altar an der Mariengrotte

Neuer Altar an der Mariengrotte

Freisen. An der Freisener Mariengrotte ist in den vergangenen Wochen emsig gearbeitet worden. Die Fläche im unteren Bereich hat neue Pflastersteine erhalten. Darauf steht jetzt ein Altar aus Basaltlava, dessen Kosten Pastor Otmar Mentgen übernommen hat. Je 150 Euro steuerten der Ortsverein der CDU und der Obst- und Gartenbauverein für das Verlegen der Pflastersteine bei

Freisen. An der Freisener Mariengrotte ist in den vergangenen Wochen emsig gearbeitet worden. Die Fläche im unteren Bereich hat neue Pflastersteine erhalten. Darauf steht jetzt ein Altar aus Basaltlava, dessen Kosten Pastor Otmar Mentgen übernommen hat. Je 150 Euro steuerten der Ortsverein der CDU und der Obst- und Gartenbauverein für das Verlegen der Pflastersteine bei. Der Einbau des Materials in Höhe von 100 Euro wurde vom Freisener Naturschutzverein bezahlt. An der Maßnahme war die Firma Becker & Söhne und der Freisener Bauhof beteiligt. "Was in einer Gemeinschaftsarbeit erreicht werden kann, wurde bei dieser Aktion unter Beweis gestellt", sagte Ortsvorsteher Gerd Staudt (CDU) im Gespräch mit der SZ.Die Lourdesgrotte am Sparrenberg wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von Otto Werle ("Grotte-Otto") aus Dankbarkeit dafür errichtet, dass er aus dem Russland-Feldzug glücklich nach Hause zurückkehren konnte, obwohl er im Kaukasus schwer verwundet worden war. Beim Bau der Grotte halfen ihm zahlreiche Jugendliche aus dem Dorf mit. Jedes Jahr gehen seither mehrere Prozession zu dieser Andachtsstätte an der Straße nach Rückweiler. Die Grotte wird nach dem Tod von Otto Werle von seinen Familienangehörigen liebevoll gepflegt. gtr