1. Saarland

Neue Rundwanderung schließt an Hugenottenweg an - Einweihung

Neue Rundwanderung schließt an Hugenottenweg an - Einweihung

Ludweiler. Eine stattliche Gruppe deutscher und französischer Wanderer traf sich am Sonntag in Ludweiler an der Hugenottenkirche, um über eine Zwischenstation am Warndtweiher nach Creutzwald zu spazieren

Ludweiler. Eine stattliche Gruppe deutscher und französischer Wanderer traf sich am Sonntag in Ludweiler an der Hugenottenkirche, um über eine Zwischenstation am Warndtweiher nach Creutzwald zu spazieren.Mit dieser "Hugenottenwanderung 2011" wurden der "Boucle de Condé" als neuer grenzüberschreitender Rundwanderweg im Warndt und der neue Baumlehrpfad in Creutzwald eingeweiht. "1601 haben erste Protestanten eine Siedlung im heutigen Creutzwald gegründet und aus ihren Reihen gründeten sie nur drei Jahre später Ludweiler", sagt Pierre Reinert, der Vorsitzende des historischen Zirkels Creutzwald.

Diese historischen Informationen teilt sich Reinert mit Karl-Werner Desgranges vom Heimatkundlichen Verein Warndt. Beide Vereine haben die Geschichte der Hugenotten erforscht und viel Wissen zusammengetragen, das letztlich bis in die Gründungszeit beider Orte zurückreicht und beide Orte eng miteinander verzahnt. Viele Familiennamen würden noch heute bis in diese Zeiten zurückreichen. Die enge Verbundenheit beider Orte soll nun auch durch die neue Rundwanderung gezeigt werden. "Leider ist die Markierung zwar schon entworfen, aber noch nicht angebracht", sagte Desgranges beim Zwischenstopp am Warndtweiher. Er zeigte aber einen Plan der neuen Rundwanderung, die sich an den bestehenden Hugenottenweg anschließt. Die neue Schleife erschließt Ludweiler über den Warndtweiher und das Arboretum mit Courcelles-Chaussy.

Wenn die Markierungen angebracht sind, erkennt man den Weg an einem Zeichen mit einem "C", durch das sich ein Fluß schlängelt. Der eigentliche Hugenottenweg wird jedoch durch das Hugenottenkreuz gekennzeichnet. bub