Neue Räume für Seniorengalerie Moselpark

Perl. Mit dem neuen Komplex nehmen die Verantwortlichen erneut mehrere Millionen Euro in die Hand, so dass die Gesamtinvestitionen für das gesamte Projekt auf rund 16 Millionen Euro steigen werden. In gut 14 Monaten soll der Erweiterungsbau fertig sein. 20 neue Arbeitsplätze sollen zu den bestehenden 120 dazu kommen

 Hausherrin Gabriele Zangerle-Elder, Pastor Uwe Jansen und Diakon Benno Wolpertinger bei der Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau der Seniorengalerie. Foto: Rolf Ruppenthal

Hausherrin Gabriele Zangerle-Elder, Pastor Uwe Jansen und Diakon Benno Wolpertinger bei der Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau der Seniorengalerie. Foto: Rolf Ruppenthal

Perl. Mit dem neuen Komplex nehmen die Verantwortlichen erneut mehrere Millionen Euro in die Hand, so dass die Gesamtinvestitionen für das gesamte Projekt auf rund 16 Millionen Euro steigen werden. In gut 14 Monaten soll der Erweiterungsbau fertig sein. 20 neue Arbeitsplätze sollen zu den bestehenden 120 dazu kommen. Zur feierlichen Grundsteinlegung kamen nicht nur Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich und Bürgermeister Bruno Schmitt, sondern auch zahlreiche Gäste von diesseits und jenseits der Landesgrenze. Die Einsegnung übernahmen Pastor Uwe Jansen mit Diakon Benno Wolpertinger sowie Pfarrer Ullrich Binnenbruck.Die Seniorengalerie Moselpark, am Rande des Weinortes Perl direkt an den Weinbergen gelegen, ist nach den Worten der Betreiberin Gabriele Zangerle-Elber, für alle Menschen offen und versteht sich auch als Teil der Seniorenhilfe, die dem Gemeinwohl der Menschen in der Region dient. Die Besucher und die Bewohner erwartet ein neues komfortables und wohnlich eingerichtetes Haus, in dessen Mittelpunkt der vollstationäre Pflegebereich mit 13 Einzelzimmern, 34 Doppelzimmern und 12 Appartements steht. Eingangsbereich und Kommunikationszentrum, die Zentrale sowie das öffentliche Restaurant bilden unter anderem weitere Möglichkeiten eines harmonischen Zusammenlebens.

Alle Zimmer bieten zeitgemäßen Komfort und zeichnen sich durch besondere Gemütlichkeit aus. Um den Bewohnern Sicherheit und Geborgenheit zu gewährleisten, wurde die Raumkonzeption so gestaltet, so Gabriele Zangerle-Elder, dass ein Leben in der Gemeinschaft und gleichzeitig die Wahrung der persönlichen Privatsphäre berücksichtigt wurde.

Eröffnet wurde die Seniorengalerie Moselpark am 1. Mai 1997. Zu den ersten 44 Wohnungen kamen weitere 52 hinzu. Heute leben hier über 320 Menschen von diesseits und jenseits der Landesgrenze. Alle Bewohner haben dabei nicht nur ein neues Zuhause, so Pflegedienstleiterin Gabriele Höhl, sondern auch eine zweite Heimat gefunden. Mit dem neuen Erweiterungsbau sollen nun unter Leitung von Architekt Otmar Mohr weitere 25 Appartements, sechs bis sieben Wohnungen, eine Senioren-Tagesstätte und ein betriebseigener Kindergarten entstehen.

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich begrüßte die Erweiterung des Seniorenzentrums Moselpark als ein Projekt mit vielen positiven Facetten. Sie sprach dabei von einem wegweisenden Konzept mit Vorbildfunktion, das sich durch viel Herz und seine unmittelbare Nähe zum Menschen auszeichne. Bürgermeister Bruno Schmitt verwies darauf, dass unsere Gesellschaft mehr Angebote für die Bedürfnisse älterer Menschen brauche. Die Seniorengalerie Moselpark komme mit ihren unterschiedlichen Angeboten den Bedürfnissen älterer und alter Menschen sehr entgegen und biete zudem Pflegeleistungen auf einem hohen Niveau. Diese Grundsteinlegung für einen Erweiterungsbau stelle nicht nur eine weitere Aufwertung der Seniorengalerie Moselpark dar, sondern bedeute auch ein Gewinn für die Gemeinde Perl und die gesamte Region. Mit Blumen dankte Gabriele Höhl Gabriele Zangerle-Eberle für ihr Engagement und hob dabei den guten Geist unter Bewohnern und Mitarbeitern der Seniorengalerie Moselpark hervor.

Dies betonten auch die Geistlichen Uwe Jansen und Ullrich Binnenbruck bei ihrer Einsegnung. Ein Dach über dem Kopf mache allein noch kein Zuhause aus. Es bedürfe der Zuwendung und des ganz persönlichen Einsatzes der Mitarbeiter. Nach einer kurzen Grundsteinlegung folgte eine Feier, an der Gäste, die Bewohner der Seniorengalerie und die Mitarbeiter teilnahmen. Es spielte die Jailhouse BigBand. "Die Bewohner haben nicht nur ein neues Zuhause, sondern auch eine zweite Heimat gefunden."

Gabriele Höhl, Pflegedienstleiterin

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort