1. Saarland

Neue Energien gezielt nutzen

Neue Energien gezielt nutzen

Die „Gesellschaft zur Nutzung erneuerbarer Energien mbH Gemeinde Freisen“ haben Energis und die Kommune gegründet. Bei der Vertragsunterzeichnung zeigte sich Bürgermeister Karl-Josef Scheer erleichtert, dass nach einjähriger Vorarbeit die Gesellschaft unter Dach und Fach ist.

Wind- und Solarenergie spielen in der Gemeinde Freisen eine große Rolle. 1995 wurde hier der erste saarländische Windpark errichtet. Trotz der Vorreiterrolle in Sachen erneuerbare Energien blieb die Gemeinde, was die wirtschaftliche Tätigkeit betrifft, außen vor. Damit sich das künftig ändert, hat die Gemeinde Freisen mit der Energis GmbH eine "Gesellschaft zur Nutzung erneuerbarer Energien mbH Gemeinde Freisen" (GNEE mbH) gegründet. Ziel dieser Gesellschaft mit Sitz in Freisen ist es, erneuerbare Energien verstärkt zu nutzen und Energie bei gemeindeeigenen Gebäuden zu sparen. "Das Unternehmen ist nur in der Gemeinde Freisen tätig", bemerkte Notarin Fleur Groß-Denkinger bei der Unterzeichnung der Gründungsurkunde im Freisener Rathaus. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt 25 000 Euro. Davon zahlt die Gemeinde für ihren Geschäftsanteil 12 750 Euro ein, die Energis GmbH 12 250 Euro. Geschäftsführer sind Karl-Josef Scheer (SPD) als Bürgermeister der Gemeinde Freisen und von Seiten der Energis Frank Schmeer. "Er hat als Projektleiter bereits mehrere Windkraftprojekte begleitet", sagte Klaus Bauer, Geschäftsführer der Energis GmbH. Mit 30 Kommunen kooperiere der Energieversorger bereits. "Wir sind auf der Suche nach weiteren Projekten dort, wo es Sinn macht", erklärte Bauer. "Und in Freisen gibt es gute Bedingungen." Karl-Josef Scheer ist froh, dass nach einjähriger Vorarbeit nun die Gründung der GNEE GmbH besiegelt werden konnte. Die Gemeinde plane weitere Windkraftanlagen, die wahrscheinlich von einer Projektgesellschaft realisiert würden. "Jetzt sind wir mit im Boot, um am wirtschaftlichen Gewinn teilhaben zu können", so Scheer.