Neue Behörden-Rufnummer 115 für Saarbrücken freigeschaltet

Saarbrücken. Im Saarbrücken erhalten Bürger seit dem 1. Juni Auskunft unter einer bundeseinheitlichen Behörden-Rufnummer. Unter der 115 beantworten Mitarbeiter eines Servicecenters Fragen zu Leistungen der Stadt- und Landesverwaltung, zu Öffnungszeiten von Ämtern und Unterlagen für Anträge

Saarbrücken. Im Saarbrücken erhalten Bürger seit dem 1. Juni Auskunft unter einer bundeseinheitlichen Behörden-Rufnummer. Unter der 115 beantworten Mitarbeiter eines Servicecenters Fragen zu Leistungen der Stadt- und Landesverwaltung, zu Öffnungszeiten von Ämtern und Unterlagen für Anträge. Für den Anfang ist die gebührenpflichtige Telefonnummer für die rund 180 000 Einwohner Saarbrückens geschaltet. Weitere saarländische Städte, Kommunen und Landkreise wollen bald auch den Bürgerservice anbieten.Zum Start der bundeseinheitlichen Behörden-Rufnummer im Saarland würdigte Innenminister Stephan Toscani (CDU) am Mittwoch das Projekt "D 115" (D steht für Deutschland) als "wichtigen Schritt zu mehr Bürgerfreundlichkeit". 570 000 Euro investierten die Landeshauptstadt und die Jamaika-Regierung in das Projekt. 320 000 Euro zahlte die Stadt für den Umbau von Räumlichkeiten, 250 000 Euro das Land für die technische Ausstattung. Auch die Saarbrücker Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) sprach sich für das Projekt aus: "Unter der Behörden-Telefonnummer erhalten Bürger schnell und kompetent Auskunft zu Leistungen der Stadtverwaltung sowie der Landes- und Bundesbehörden."

Bürger der Landeshauptstadt stellen vor allem Fragen zu Kfz-Zulassungen, aber auch dazu, wo man sich in der Stadt ummelden kann und was man benötigt, um einen neuen Personalausweises oder Reisepass zu beantragen, wie Stephan Bleeker, Mitarbeiter des in Saarbrücken ansässigen Telefon-Servicecenters erläuterte. Oftmals wenden sich Bürger auch mit Fragen zu Lohnsteuerkarten an die Mitarbeiter. Falls diese eine Anfrage nicht sofort beantworten kann, wird der Anrufer mit dem zuständigen Sachbearbeiter weiterverbunden. Ist dieser nicht erreichbar, ruft er binnen 24 Stunden den Anrufer zurück.

Mit der Behörden-Rufnummer wollen die an dem Projekt teilnehmenden Kommunen, Kreise, Länder und Bundesverwaltungen bürokratische Hürden abbauen und erreichen, dass Bürger möglichst einfach Behördenangelegenheiten erledigen können. Zudem soll das Projekt Mitarbeiter in den Fachabteilungen der Landesverwaltung entlasten und dazu beitragen, Personalkosten einzusparen, hieß es auf SZ-Anfrage aus dem Innenministerium. bera

AUF EINEN BLICK

Seit dem 1. Juni kann man in Saarbrücken unter der Nummer 115 montags bis freitags von acht bis 18 Uhr Service-Mitarbeiter erreichen. In der Regel kostet ein Anruf aus dem Festnetz sieben Cent je Minute. Je nach Telefon-Anbieter können auch acht oder neun Cent anfallen. bera

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort