Nazi-Schmierereien in Neunkirchen

Nazi-Schmierereien in Neunkirchen

Haben Rechtsradikale in Neunkirchen eine Botschaft hinterlassen? Unbekannte hatten in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein Hakenkreuz auf den Asphalt der Max-Braun-Straße in der Neunkircher Innenstadt aufgetragen. Das teilte die Neunkircher Polizei gestern mit.

Die Täter sprühten das nationalsozialistische Symbol demnach im Laufe der Nacht mit weißer Farbe auf die Fahrbahn. Ganz ohne Zusammenhang scheint die Tat nicht zu sein: Denn die Straße ist nach dem saarländischen SPD-Politiker, Journalisten und Nazi-Gegner Max Braun benannt.

Braun (1892 bis 1945) war von 1929 bis 1935 Vorsitzender der Sozialdemokraten im Saargebiet, das in dieser Zeit unter französischer Verwaltung stand. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten unter Adolf Hitler 1933 hatte Braun vehement gegen die Rückgliederung des Saarlands ins Deutsche Reich gekämpft. Doch mehr als 90 Prozent der Saarländer stimmten 1935 für "Heim ins Reich". Der Nazi-Gegner floh ins Exil nach Frankreich und Großbritannien, wo er starb. Hintergründe zu den Nazi-Schmierereien in der Max-Braun-Straße in Neunkirchen waren gestern noch unklar. Die Polizei bittet um Zeugen-Hinweise unter der Telefonnummer (0 68 21) 20 30.

Mehr von Saarbrücker Zeitung