1. Saarland

"Natürlich sind wir alle enttäuscht"Schwere Auswärtsspiele für Riegelsberg und Völklingen

"Natürlich sind wir alle enttäuscht"Schwere Auswärtsspiele für Riegelsberg und Völklingen

Herr Granata, Herr Pelzer, wie sieht Ihre Aufgabenteilung aus?Horst Pelzer: Nico erstellt die Trainingspläne. Das Training wird von uns beiden dann gemeinsam durchgeführt. Alle Personalentscheidungen und taktischen Absprachen treffen wir zusammen.Riegelsberg ist nach der Vorrunde Viertletzter, das Saisonziel Saarlandliga ist gefährdet

Herr Granata, Herr Pelzer, wie sieht Ihre Aufgabenteilung aus?Horst Pelzer: Nico erstellt die Trainingspläne. Das Training wird von uns beiden dann gemeinsam durchgeführt. Alle Personalentscheidungen und taktischen Absprachen treffen wir zusammen.Riegelsberg ist nach der Vorrunde Viertletzter, das Saisonziel Saarlandliga ist gefährdet. Wie fällt Ihre Bilanz aus?Pelzer: Natürlich sind wir alle enttäuscht. Wir wussten, dass es auf Grund des personellen Umbruchs ein schweres Jahr wird, aber wir hatten geglaubt, dass wir in ruhigerem Fahrwasser schippern. Trotzdem werden wir am Konzept nichts ändern und weiterhin auf junge Spieler bauen.Granata: Nicht die Spur eines Vorwurfes geht an Valentin Valtchev. Das war einer der besten Trainer, den wir je hatten. Er hat in Riegelsberg vieles bewegt und fast schon profihafte Strukturen eingeführt. Aber die Mannschaft hat vom Kopf her versagt. Vor allem gegen vermeintlich schwache Gegner.Vor der Saison hieß es, Riegelsberg hat vorne mit Jens Albrecht, Dominik Bersin, Felix Dausend, Kai Kammer und Markus Molter ein Luxusproblem. Jetzt hat das Team in 15 Spielen 16 Tore geschossen, nur Noswendel traf weniger. Woran liegt das? Pelzer: Alles Kopfsache. Dass ein Stürmer mal Ladehemmung hat, ist normal. Aber wenn alle Ladehemmung haben? Wobei man sagen muss, dass Jens Albrecht nicht mehr der des vergangenen Jahres ist.Granata: Die Trainingsleistungen bei Jens haben nicht gestimmt. Und dann stimmt es auch nicht im Spiel.Dafür scheint es aber hinten zu stimmen: Weniger Gegentore als Riegelsberg haben nur acht Mannschaften kassiert.Pelzer: Nein, hinten hat es auch nicht immer gestimmt. Wenn man sieht, welche Spiele wir verloren haben und wie wir sie verloren haben.Granata: Es wurden viele unnötige Fehler in der Abwehr gemacht, und Torwart Dennis Donner hat auch schon ein paar Spiele vergeigt. Die Niederlage gegen Lebach zum Beispiel geht auf seine Kappe.Donner stand schon oft in der Kritik, hat sich zuletzt aber in guter Form präsentiert.Granata: Er war einer der Garanten für den 3:1-Sieg in Bübingen. Aber das reicht nicht. Für den Anspruch, den er an sich selbst hat, muss er eine solche Leistung konstant in jedem Spiel bringen.Schon in der vergangenen Saison war die Torwartfrage ein Diskussionsthema. Muss ein Verbandsligist nicht einen erstklassigen Torhüter haben?Pelzer: Dennis Donner ist ja ein erstklassiger Torhüter.Granata: Aber er ist im Kopf nicht ganz frei. Er sieht seine Zukunft in der Verbandsliga und höher. Wenn er nicht ständig daran denken würde, wäre er wirklich ein super Torwart.Auch die Nummer zwei ist ein Problem, oder weshalb wurde der 36-jährige Jens Schönbeck reaktiviert?Pelzer: Ja, da haben wir ein echtes Problem. Neuzugang Dominik Schmidt kann aus beruflichen Gründen nicht mehr trainieren und spielt deshalb auch nicht. Lars Reichert ist nach Walpershofen gewechselt.Granata: Jens hat sich bereit erklärt, auszuhelfen und sich auf die Bank zu setzen. Aber wir haben in der zweiten Mannschaft den 18-jährigen David Bläs. Der wird immer stärker, und ich denke, dass er im nächsten Jahr ein ernsthafter Konkurrent für die etatmäßige Nummer eins sein wird.Haben denn die anderen Neuzugänge die Erwartungen erfüllt?Pelzer: Thorsten Dawo hat super angefangen, war dann krank und lange verletzt. Er sagt, das ist jetzt ein Lehrjahr für ihn. Kai Kammer hatte auf Grund seines mehrmonatigen Auslandsaufenthaltes Trainingsrückstände, aber die sind aufgeholt. Felix Dausend hat bei uns den Sprung in die U20-Saarauswahl geschafft, Dominik Schommer hat 70 Prozent aller Spiele mitgemacht, Thorsten Ostermann ist jetzt Stammspieler geworden. Pascal Theis ist eine Verstärkung. Wir sind mit den Neuen also zufrieden.Der FC Riegelsberg hat eine blutjunge Mannschaft. Fehlen ein paar erfahrene Spieler, um das Team da unten rauszuholen?Granata: Uns fehlt ein Arschloch. Jemand, der sagt, was Sache ist. Aber die Unerfahrenheit ist nicht der Grund, weshalb wir unten stehen. Vom Potenzial her müssten wir zwischen Platz vier und neun stehen. Andere Verbandsligisten wären froh, wenn sie unsere Spieler bekommen könnten. Aber wir haben es noch nicht geschafft, das hohe Niveau herauszukitzeln.Was ist mit Aljoscha Persch? Kann er noch mal spielen?Pelzer: Aljoscha hat seit Saisonbeginn Knieprobleme und hat jetzt erst mit dem Lauftraining begonnen.Granata: Vielleicht schafft er im Frühjahr ein Comeback.Wird Riegelsberg im Winter personell nachlegen?Pelzer: Es wird keine Neuverpflichtungen geben. Wir haben Qualität genug.Werden Spieler den Verein in der Winterpause verlassen?Pelzer: Unzufriedene gibt es immer, aber es wird niemand weggehen. Wir ziehen das gemeinsam durch.Nach dem Sieg in Bübingen wurde die Interimslösung Pelzer und Granata gefeiert. Ist damit die Trainersuche erledigt?Granata: Wir haben ein Spiel gewonnen. Das brachte ein bisschen Ruhe. Aber wenn wir die nächsten drei verlieren, geht die Kritik wieder los.Pelzer: Wir haben einen Vorteil: Wir sind die einzigen Trainer, die nicht entlassen werden können, weil wir gleichzeitig die sportlichen Leiter im Vorstand sind. Aber wir schauen uns sehr wohl um und sondieren den Trainermarkt. Dabei lassen wir uns aber Zeit und brechen nichts über dem Knie ab.Riegelsberg/Völklingen. "Das ist ein Sechs-Punkte-Spiel", betont Horst Pelzer, der sportliche Leiter des Fußball-Verbandsligisten FC Riegelsberg, vor dem wichtigen Spiel beim Drittletzten SC Gresaubach (Samstag, 17 Uhr). Bei einem Sieg würde Riegelsberg seinen Vorsprung auf den SC Gresaubach, der momentan auf einem Abstiegsplatz steht, auf sechs Punkte ausbauen. Bei einer Niederlage wäre beide Teams punktgleich. Und bei einer Niederlage mit mehr als zwei Toren Unterschied würde Riegelsberg sogar erstmals auf einen Abstiegsplatz abrutschen.Deshalb sagt Trainer Nico Granata: "Ein Sieg in Gresaubach wäre enorm wichtig, aber in den vergangenen Jahren hatten wir dort immer große Probleme." Derzeit laborieren noch Marc Grewenig, Pascal Theis, Markus Molter und Isa Barbar an Muskelverletzungen. "Aber ich bin mir sicher, dass wir auf zwei von diesen vieren zurückgreifen können", sagt Granata.Schwer wird es auch der SV Röchling Völklingen am Samstag haben. Er spielt beim Titelkandidaten SC Friedrichsthal (14.30 Uhr). Auswärts punkteten die Völklinger in dieser Spielzeit bisher nur selten: Erst sieben Zähler aus neun Spielen verbuchten sie für sich. dg/rix

Auf einen BlickNico Granata ist 38 Jahre alt und wohnt im Püttlinger Ortsteil Ritterstraße. Der Stürmer spielte in allen Jugendmannschaften des FV 08 Riegelsberg, danach in der Verbands- und Oberliga bei Saar 05, dem SV Holz und dem FC Riegelsberg. Erste Trainererfahrung sammelte er als Spielertrainer beim B-Ligisten SV Ritterstraße. Im Vorstand des FC Riegelsberg ist er seit vier Jahren als 2. Spielausschussvorsitzender tätig.Horst Pelzer ist 48 Jahre und wohnt in Riegelsberg. Der Ex-Torjäger hat immer beim FV 08 Riegelsberg gespielt. Erste Trainererfahrung sammelte er von Oktober 2005 bis Mai 2006 bei der zweiten Mannschaft des FC Riegelsberg. Dem Spielausschuss steht Pelzer seit sechs Jahren vor. dg