1. Saarland

Nalbach-Indianer schlagen ihre Tipis auf

Nalbach-Indianer schlagen ihre Tipis auf

Nalbach. Der Verein für nordamerikanische Kulturgeschichte bezieht einen neuen Platz am Litermont. Zum 26. Mal veranstaltet der saarländische Landesverband für nordamerikanische Kulturgeschichte sein historisches Westernlager. Dieses Jahr erstmals in Nalbach unterhalb des Litermonts.Vom 15. Juli bis zum 24

Nalbach. Der Verein für nordamerikanische Kulturgeschichte bezieht einen neuen Platz am Litermont. Zum 26. Mal veranstaltet der saarländische Landesverband für nordamerikanische Kulturgeschichte sein historisches Westernlager. Dieses Jahr erstmals in Nalbach unterhalb des Litermonts.Vom 15. Juli bis zum 24. Juli verwandelt sich das Gelände unter dem Litermont bei Nalbach ins Amerika des 18. und 19. Jahrhunderts. Während des Lagers sind alle modernen Gegenstände tabu. Denn es wird versucht, möglichst zeitgemäß zu leben. Dazu zählt passende Kleidung genauso wie zeitgemäßes Geschirr, Bettzeug und Waffen; die allerdings nicht geladen sind. Dass alles authentisch aussieht und die Besucher hineinversetzt werden in die Welt von Trappern, Siedlern, Indianern und Nord- und Südstaatlern, dafür zeichnet der Saarländische Landesverband für nordamerikanische Kulturgeschichte verantwortlich. Viele der Teilnehmer kommen schon seit Jahren zum Treffen; manche sind schon in zweiter oder sogar dritter Generation dabei. Seit es den Verband gibt, gibt es das jährliche Treffen ohne Unterbrechung und mit immer mehr Teilnehmern. Und interessierte Westernfans aus Deutschland, den Benelux-Ländern, Frankreich und sogar den USA nehmen an dem Lager teil.

Der saarländische Landesverband für nordamerikanische Kulturgeschichte öffnet sein historisches Westernlager für Besucher am Samstag, 16. Juli, ab 14 Uhr, und am Sonntag, 17. Juli, ab elf Uhr zum Tag der offenen Tür. Für alle Interessierten steht das große Westernlager für einen Besuch offen, es gewährt einen Einblick in das Hobby und in das Leben der Trapper und Indianer "Living History". Es wird nicht nur Live Musik von der Band "Sly & Boyle" aus Saarbrücken geboten, auch die Kids werden nicht zu kurz kommen. Am Sonntag können sich Gäste an Bullriding (elektrisches Bullenreiten) versuchen.

Zahlreiche Händler aus Nah und Fern bieten gleichzeitig Waren aus der Wildwest-Epoche. Bei den Händlern können aus einer Vielfalt von Perlen, Decken, Fellen, Messern, Äxten, Lederwaren und vor allem herrlichen Schmuck und indianische Handarbeit ausgewählt und käuflich erworben werden. red/kü

Der Eintritt ist kostenlos.

western-country-club-saar.de