1. Saarland

Nächstes Treffen für Aktion "Stolpersteine für Neunkirchen"

Nächstes Treffen für Aktion "Stolpersteine für Neunkirchen"

Neunkirchen. Das Forum für Freiheit, Demokratie und Antifaschismus lädt im Rahmen der Aktion "Stolpersteine für Neunkirchen" zu einem nächsten Treffen am kommenden Donnerstag, 26. Juli, ein. Um 15 Uhr können Interessierte im Junkershaus des Wellesweiler Arbeitskreises für Geschichte in das Projekt einsteigen

Neunkirchen. Das Forum für Freiheit, Demokratie und Antifaschismus lädt im Rahmen der Aktion "Stolpersteine für Neunkirchen" zu einem nächsten Treffen am kommenden Donnerstag, 26. Juli, ein. Um 15 Uhr können Interessierte im Junkershaus des Wellesweiler Arbeitskreises für Geschichte in das Projekt einsteigen. Wie das Forum mitteilt, hat die bestehende Arbeitsgruppe schon neun Biografien von Bewohnern Neunkirchens zusammengestellt, die von den Nationalsozialisten ermordet wurden. Sie waren Juden, Kommunisten oder Menschen mit Behinderungen. Das Projekt sieht vor, am letzten Wohnsitz der Opfer im Pflaster eine Plakette mit Lebens- und Sterbedaten einzulassen. In anderen saarländischen Städten ist es bereits verwirklicht worden, der Kölner Künstler Günter Demnig fertigt die Plaketten. Die neun bereits ermittelten Opfer stammen alle aus Wiebelskirchen, die Plaketten, die an sie erinnern sollen, werden im November verlegt. Das Forum konnte neben der Unterstützung durch die Stadt Neunkirchen auch eine finanzielle Förderung durch den Landkreis mit dem Projekt "Toleranz fördern" erlangen, wie es heißt. redWeitere Auskunft erteilen Ulrike Heckmann, Telefon (0 68 21) 8 96 36 oder Georg Jung, Tel. (0 68 21) 1 26 15.

toleranz-foerdern-

kompetenz-staerken.de