Nach Streik der Busfahrer im Saarland: Verkehr läuft wieder an

Nach Streik-Ende der Busfahrer : Linienbusse rollen wieder durchs Saarland

Nach mehr als drei Wochen Ausstand sitzen seit Donnerstagmorgen (17. Oktober) die Busfahrer der kommunalen Betriebe in Neunkirchen, Saarlouis, Saarbrücken und Völklingen wieder am Steuer.

Bereits am Mittwochabend haben die Werkstattmitarbeiter bei der Saarbahn-Gesellschaft in Saarbrücken ihre Arbeit aufgenommen. Damit konnten die Busse gewartet werden, die seit dem Aufruf zu unbefristeten Streik abgestellt waren. Denn während des Ausstandes hatten nicht nur die Busfahrer gestreikt, sondern auch das technische Personal.

Mit Dienstbeginn am frühen Donnerstagmorgen rollten die Busse aus dem Depot, wie Ulrike Reimann auf Nachfrage meldet. Die Pressesprecherin bei dem Saarbrücker Unternehmen kurz und bündig: „Läuft bis jetzt.“

Auch in Völklingen, Saarlouis und Neunkirchen sind die Linienbusse wieder auf der Strecke. Vertreter der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi waren davon ausgegangen, dass es nach Streik-Ende noch zu Verzögerungen kommen kann, bis wieder alle Strecken bedient werden. Aber bis auf verkehrsbedingte Verzögerungen gebe es keine Probleme. Zudem sind noch Herbstferien, was die Lage entspannt.

Am späten Dienstagabend hatten sich die Verhandlungsführer von Verdi und des Kommunalen Arbeitgeberverbandes (KAV) auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt, der gestaffelt 18 Prozent mehr Gehalt vorsieht. Daraufhin rief Verdi die Streikenden am Mittwoch dazu auf, über das Ergebnis abzustimmen. Knapp mehr als die Hälfte  nahmen es an. Nötig wären 25 Prozent Zustimmung gewesen. Damit war die Arbeitsniederlegung beendet.