1. Saarland

Nach dem Schwimmen gab Gärtner Gas

Nach dem Schwimmen gab Gärtner Gas

Saarlouis. Die Sieger beim 2. La Linea-Saar-Lor-Lux-Triathlon Saarlouis sind längst geduscht, als Ralf Doll nach 3:29:21 Stunden in den 300 Meter langen Zielkorridor einbiegt. Die letzten Schritte auf der zehn Kilometer langen Laufstrecke fallen dem etwas beleibten Athleten sichtlich schwer

Saarlouis. Die Sieger beim 2. La Linea-Saar-Lor-Lux-Triathlon Saarlouis sind längst geduscht, als Ralf Doll nach 3:29:21 Stunden in den 300 Meter langen Zielkorridor einbiegt. Die letzten Schritte auf der zehn Kilometer langen Laufstrecke fallen dem etwas beleibten Athleten sichtlich schwer. Das bemerkt auch Moderator Peter Hiery, der die vielen Zuschauer vor der Stadtgartenhalle jetzt lautstark um "Applaus für unseren letzten Finisher" bittet. Dann hat es auch der Mann von den LTF Mauschbach geschafft. 1500 Meter Schwimmen in der Saar, 40 Kilometer Rad fahren und zehn Kilometer Laufen stecken Doll in den schweren Beinen. Jetzt ist er spürbar erleichtert. "Ich hatte schon im Wasser Krämpfe. Es lief heute echt schlecht für mich. Für einen Mann mit einem künstlichen Hüftgelenk war es aber ganz okay", sagt der 50-Jährige.Den Sieger über die olympische Triathlon-Distanz bei den Männern hatte Doll nur kurz beim Schwimm-Massenstart an der Schiffanlegestelle Undine gesehen. Führender nach dem Schwimmen war zunächst Jonathan Marx. Als der Landeskader-Athlet von Tri-Sport Saar-Hochwald den kühlen und von 320 Teilnehmern aufgewühlten Saar-Fluten mit 71 Sekunden Vorsprung auf den zweitbesten Schwimmer Christian Weyand (LTF Marpingen) entstieg, schaute selbst ein erfahrener Ironman wie Jörg Osbild ungläubig auf die Uhr. "Eine Wahnsinnzeit", staunte der Ensdorfer, der für Marx 17:24 Minuten stoppte.Auf der Radstrecke wurde der Ausreißer aber bald von Tobias Gärtner eingeholt. Auch beim abschließenden Lauf legte der Mann von der DJK St. Ingbert mit 34:41 Minuten die Tagesbestzeit hin. "Die Zuschauer sind in Saarlouis so nah an den Athleten dran, das motiviert unglaublich", bedankte sich der Sieger bei den rund 3000 Zuschauern.Mit der noch zuschauerfreundlicheren Schwimmstrecke in Oval-Form, dem besser einsehbaren Radkurs und dem langen Zielkorridor erreichten die Triathlon-Freunde Saarlouis genau ihr Ziel. "Noch näher ran ans Geschehen" - der Plan des Ausrichters ging voll auf. So sah es auch Moni Weihs, die den Wettbewerb der Frauen in 2:17:09 Stunden gewann. "Wenn man so angefeuert wird, krault man schneller oder tritt noch fester in die Pedale als sonst", strahlte die Athletin von den LTF Marpingen bei der Siegerehrung. Ralph Potulski hört dies gerne. "Teilnehmer- und Zuschauerrekord, tolle Stimmung und eine neue Bestzeit, was will man mehr?", stellt der Vorsitzende der Triathlonfreunde Saarlouis nach der 2. Auflage des Triathlons fest. Auch die Durchführung des Staffel- und Team-Triathlons sei ein Erfolg gewesen.Für das sportliche I-Tüpfelchen aus Saarlouiser Sicht sorgte Mario Biehl. Bei den in die Großveranstaltung integrierten Saarlandmeisterschaften landete der Athlet von Tri-Team Saarlouis auf Platz vier. "Das übliche Geprügel beim Schwimm-Massenstart, sonst lief alles reibungslos. Die Stimmung war klasse", verspricht Biehl, der für seinen Dreikampf 2:03:29 Stunden benötigte. "Wenn man so angefeuert wird, krault man schneller."Moni Weihs von den LTF Marpingen gewann die Frauenwertung

Auf einen BlickErgebnisse 2. La Linea-Saar-Lor-Lux-Triathlon in Saarlouis:Saarlandmeisterschaften, Frauen: 1. Moni Weihs, 2:17:09 Stunden (LTF Marpingen); 2. Marion Jakobs, 2:19:03 Stunden (Saar 05); 3. Susanne Steffen, 2:19:47 Stunden (LTF Marpingen).Männer: 1. Tobias Gärtner, 1:15:33 Stunden (DJK St. Ingbert); 2. Jonathan Marx, 1:56:33 Stunden (Tri-Sport Saar-Hochwald); 3. Christian Weyand, 2:01:08 Stunden (LTF Marpingen).Staffel Frauen: 1. "Die drei schnellen Hexen", 2:32:46 Stunden; Tri-Team Saarlouis, 2:41:50 Stunden; 3. "Fast Foxies, 2:51:29 Stunden.Staffel Männer: 1. Die drei Muske(l)tiere, 2:01:44 Stunden; 2. Schwimmverein Völklingen, 2:04:00 Stunden; 3. Radwelt Hawner, 2:04:13 Stunden. ros