Nach dem Abi im Ausland den Horizont erweitern

Nach dem Abi im Ausland den Horizont erweitern

Merzig. "Zwischen dem Abitur und dem Beginn des Studiums oder der Ausbildung liegen drei wertvolle Monate, die jeder Abiturient nutzen sollte" - Friedericke Schoeneck-Böttger von der American Institute For Foreign Study Group (AIFS) hat in einem Vortrag am Peter-Wust-Gymnasium (PWG) in Merzig die vielen Möglichkeiten aufgezeigt, diese Zeit sinnvoll zu gestalten

Merzig. "Zwischen dem Abitur und dem Beginn des Studiums oder der Ausbildung liegen drei wertvolle Monate, die jeder Abiturient nutzen sollte" - Friedericke Schoeneck-Böttger von der American Institute For Foreign Study Group (AIFS) hat in einem Vortrag am Peter-Wust-Gymnasium (PWG) in Merzig die vielen Möglichkeiten aufgezeigt, diese Zeit sinnvoll zu gestalten. Ein Auslandsaufenthalt gleiche einer Orientierungsphase, in der man seinen Horizont erweitere, selbstständiger werde, mit Geld haushalten lerne, seine Fremdsprachenkenntnisse verbessere, neue Freunde finde und praktische Erfahrungen für Ausbildung und Beruf sammele.Schoeneck-Böttger: "Kurz gesagt: Ein Auslandsaufenthalt ist ein Pluspunkt im Lebenslauf!" Jeder Abiturient müsse für sich die Entscheidung treffen, wie lange und wohin er reisen möchte. Die Teilnahme an Programmen wie Volunteering (Freiwilligenprogramme), Camp America, Work & Travel und Au-Pair bieten sich an, sagte die Referentin. Ins Reisegepäck gehörten je nach Programm Reiselust, Motivation, Flexibilität, Anpassungsfähigkeit, Toleranz und Aufgeschlossenheit. Von ihren positiven Erfahrungen als Au Pair in Neuseeland berichtete die ehemalige PWG-Schülerin Jana Willkomm.

Die Schüler der Klassenstufen acht und neun konnten sich in einer gesonderten Veranstaltung zum Thema "High School-Aufenthalte weltweit" informieren. Das Leben in einer Gastfamilie und der Besuch einer weiterführenden Schule bietet Schülern der Mittelstufe eine Chance, ein fremdes Land zu entdecken und die Sprache des Gastlandes zu vertiefen. Eine Erfahrung, die ihnen für die Oberstufe sehr dienlich sein kann, sagte Schoeneck-Böttger. Die PWG-Schülerin Muriel Kopp informierte über ihren High-School-Aufenthalt in Florida - eine Zeit, die sie nie mehr missen möchte, sagte sie. red

Kontakt: Friedericke Schoeneck-Böttger, Tel. (06 81) 81 66 37.

"Ein Auslands-

aufenthalt

ist ein Pluspunkt."

Friedericke Schoeneck-Böttger