DNA-Abgleich soll Toten identifizieren: Nach Brand in Wohnhaus Leiche gefunden

DNA-Abgleich soll Toten identifizieren : Nach Brand in Wohnhaus Leiche gefunden

Nach dem Brand in Wiebelskirchen wird ein Bewohner vermisst. Die Ermittler finden eine tote Person. Auf Grund des Zustands der Leiche kann nur noch ein DNA-Abgleich klären, ob es sich um den vermissten Mann handelt.

Einen Tag nach dem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Wiebelskirchen (wir berichteten) hat die Polizei nun eine Leiche geborgen. Man habe die tote Person am späten Mittwochabend in der Dachgeschosswohnung gefunden, sagte ein Polizeisprecher in Saarbrücken. Ob es sich dabei um den 38-jährigen Mann handele, der nach dem Brand vermisst worden war, sei jedoch noch nicht geklärt. Es sei aber zu befürchten.

Eine Obduktion am Donnerstag ergab, dass die gefundene Person an einer Rauchgasvergiftung gestorben war. Die Identität kann nur noch mit einem DNA-Test geklärt werden. Die Ergebnisse werden laut Polizeisprecher vermutlich nächste Woche vorliegen.

Das Gebäude mit einer Gaststätte im Stadtteil Wiebelskirchen war am späten Dienstagabend abgebrannt, der Schaden wird auf 500 000 Euro geschätzt. In dem Gebäude waren 13 Personen gemeldet, zwölf von ihnen konnten laut Polizei nach dem Ausbruch des Feuers gerettet werden. Vier Bewohner erlitten leichte Verletzungen durch eingeatmetes Rauchgas.

Die Suche nach der Brandursache dauert laut Polizei noch an. Sie wird erschwert durch die Beschädigungen am Gebäude. Geschossdecken hätten abgestützt werden müssen, man habe das Haus zunächst nicht sicher betreten können, sagte der Sprecher.

>>> Weitere Polizeimeldungen finden Sie auf der Homepage der Saarbrücker Zeitung unter: Blaulicht

(dpa)