Mutmaßlicher Einbrecher vor Gericht in Saarbrücken

Prozess in Saarbrücken : Mutmaßliches Mitglied einer Einbrecherbande steht vor Gericht

Wegen schweren Bandendiebstahls steht  seit Donnerstag ein 31 Jahre alter Albaner vor dem Landgericht Saarbrücken. Er soll, so die Staatsanwaltschaft, Teil einer organisierten Bande sein, die für Einbruchsdiebstähle im Saarland und in Ostwestfalen verantwortlich zeichnet.

Dabei agierte die Bande stets mit gemieteten Fahrzeugen von Duisburg aus.

So soll der Angeklagte mit drei weiteren mutmaßlichen Tätern, die gesondert strafrechtlich verfolgt werden, im August 2017 nachts in einen Einkaufsmarkt  im Eppelborner Ortsteil Wiesbach eingebrochen sein und Tabakwaren im Wert von 5000 Euro gestohlen haben. Dazu hebelte der Angeklagte ein Schiebeelement einer Tür des Marktes auf. Der Sachschaden betrug 8000 Euro. Anschließend floh die Bande in einem Mietwagen, den Polizeibeamte später in der Nähe von Wittlich  fanden.

Die im Zusammenhang mit der Tat in Wiesbach gesicherte  DNS des Angeklagten stimmt laut Staatsanwaltschaft mit Spuren überein, die Ermittler eines Einbruchsdiebstahls 2015 in eine Tankstelle im nordrhein-westfälischen Herford festgestellt hatten. Auch hier wurden Tabakwaren im Wert von 5000 Euro entwendet. Ebenso gebe es Übereinstimmungen der DNS, die nach Wohnungseinbrüchen beziehungsweise versuchten Wohnungseinbrüchen in Bielefeld und Herford zwischen 2016 und 2018 sichergestellt wurden. Bei diesen Taten soll der Angeklagte Bargeld und Schmuck gestohlen haben. Hierfür muss sich der Mann ebenfalls vor dem Landgericht verantworten. Außerdem soll er in zwei Fällen gegen das Aufenthaltsgesetz verstoßen haben.