Musikalische Rundreise

Musikalische Rundreise

St. Wendel. 13 Bands, 13 Kneipen und einmalig neun Euro Eintritt - wenn diese drei Faktoren gemeinsam auftreten und für einen langen Abend voller musikalischer Überraschungen sorgen, ergibt das die Roundabout-Tour in St. Wendel. So erwarten am Samstag, 12. November, den Besucher zahlreiche Bands und Künstler, deren weites Spektrum garantiert keine Langeweile aufkommen lässt

St. Wendel. 13 Bands, 13 Kneipen und einmalig neun Euro Eintritt - wenn diese drei Faktoren gemeinsam auftreten und für einen langen Abend voller musikalischer Überraschungen sorgen, ergibt das die Roundabout-Tour in St. Wendel. So erwarten am Samstag, 12. November, den Besucher zahlreiche Bands und Künstler, deren weites Spektrum garantiert keine Langeweile aufkommen lässt. Blues oder Jazz, Rock oder Pop, Punk oder Schlager, hier kommt jeder Musikfan auf seine Kosten - und entdeckt vielleicht die ein oder andere neue Vorliebe für bisher unbekannte musikalische Gefilde. Das Prinzip funktioniert ganz einfach: Ein Bändchen ums Handgelenk, das einmalig neun Euro kostet und in jedem der teilnehmenden Lokale erhältlich ist, begleitet seinen Träger den ganzen Abend lang als Eintrittskarte von Konzert zu Konzert - so kann man sich völlig frei durch das musikalische Geschehen treiben lassen, ohne bei jedem Ortswechsel Eintritt zu bezahlen. Los geht die musikalische Erlebnistour um 21 Uhr.Veranstalter der elften Roundabout- Tour in St. Wendel ist auch in diesem Jahr wieder die Udo Schmitt GmbH. Geschäftsführer Udo Schmitt freut sich, dass die Besucher dank der St. Wendeler Nachtbusse bequem nach Hause kommen. "So dürfte keiner aufs Auto angewiesen sein", zeigt er sich zufrieden. "Die Pläne mit den Fahrzeiten sind den Flyern zur Roundabout-Tour zu entnehmen." In diesem Jahr können die Besucher unter anderem feiern bei Rock und Pop mit Bands wie Frantic im Restaurant Palme, den Night Stars im Bogart's oder auch mit den Red Shoes im Gasthaus Merscher. Aktuelles aus den Charts und Hits in deutscher und englischer Sprache machen Lust zum Mitsingen. "Das Lokal Infinity hat seine Teilnahme an der Tour zwar zurückgezogen, dafür ist aber das Brauereihaus direkt gegenüber als Ersatz eingesprungen", ergänzt Schmitt. Die Band Empire hat dort auch nach der Planänderung ihren Auftritt.

Neu bei der Roundabout Tour ist der Balduin Keller, der gerade in der vergangenen Woche eröffnet hat und eine Acoustic-Session mit der Formation Maas Attack bietet. Veranstalter Udo Schmitt freut sich auch auf den Auftritt von White Chocolate, einer Soul-Funk-Formation der Extraklasse, denn die treten meist recht zahlreich auf, "mit mindestens zehn Leuten auf der Bühne", so Schmitt. Aber auch Liebhaber härterer Gangart finden zum Beispiel im Spinnrad bei Methanol mit Liedern von HIM oder Danzig genau das, was sie suchen.

Damit das Tingeln zwischen den verschiedenen Musikstilen und Lokalen problemlos ablaufen kann, ist am Veranstaltungsabend die Balduinstraße zwischen Saalbau und Marienstraße für den Autoverkehr gesperrt. Tourbesuchern sind bis Sonntag die Parkplätze von Aldi Jahnstraße und Edeka-Neukauf geöffnet. Übrigens gibt's mit dem Roundabout-Armband ab ein Uhr freien Eintritt im Flash. red/cms

Das gesamte Roundabout-Tour- Programm ist im Internet abrufbar.

www.roundabouttour.de/wnd