1. Saarland

Musik- und Kindertheater beim Musikverein

Musik- und Kindertheater beim Musikverein

Wolfersheim. Der Musikverein Wolfersheim brachte wieder Musik- und Kindertheater auf die Wolfersheimer Bühne. Am vergangenen Wochenende zeigten die Theaterkinder ein Stück mit Bezug zur "aktuellen Lage" im Stadtgebiet Blieskastel. Unter anderem sollten zum Beispiel die Reste der Malzfabrik in einem Freizeitpark, etwa als Schotter in einem Swimmingpool, verbaut werden

Wolfersheim. Der Musikverein Wolfersheim brachte wieder Musik- und Kindertheater auf die Wolfersheimer Bühne. Am vergangenen Wochenende zeigten die Theaterkinder ein Stück mit Bezug zur "aktuellen Lage" im Stadtgebiet Blieskastel. Unter anderem sollten zum Beispiel die Reste der Malzfabrik in einem Freizeitpark, etwa als Schotter in einem Swimmingpool, verbaut werden. Vorher hätte der Bauunternehmer Klaus Rebmann den "Ewwerwald noch platt machen müssen". "Die Königin vom Ewwerwald" wusste das aber mit ihrem "Efeuspringer und der Blumenfee" sowie der Unterstützung der Försterfamilie Wolf zu verhindern. Auch der Bauunternehmer konnte von einer naturverträglichen Bebauung in unserem schönen Bliestal überzeugt werden. Große und kleine Theater- und Musikfreunde freuten sich an dem lustigen Spiel.Flötenkinder spielten Der Nachwuchs des Musikvereins, die jüngsten Flötenkinder, stellten sich tags drauf dem Publikum vor. Lara Braun, Lars Werny, Moritz Jesel, Marvin Collmann und Tim Wannemacher wurden nach ihrem Flötenspiel reichlich mit Applaus bedacht. Die gemischte Musikgruppe erinnerte anschließend an die Zeit der Beatles mit "Yellow Submarine", "Ob-La-Di, Ob-La-Da", "Yesterday", "Michelle", "All My Loving", "Eight Days A Week", "Cant Buy Me Love", "Hey Jude" und als Zugabe "Let It Be". Die Leiterin dieser für Wolfersheim hervorragenden kulturellen Veranstaltung war Ute Blumenauer, die durch Sandra Velten tatkräftig unterstützt wurde. Der Vorsitzende bedankte sich bei den Damen für ihre erfolgreiche Arbeit, eine wichtige Leistung, die dem Erhalt einer guten kulturellen Dorfgemeinschaft dient. red