Mundart-Wettbewerb startet in St. Wendel in seine dritte Runde

Mundart-Wettbewerb startet in St. Wendel in seine dritte Runde

St. Wendel. Dialekt stiftet Identität. Er gehört zu einer Region, ist Teil ihrer Geschichte - Heimat. Davon zumindest gehen die Verantwortlichen des Saarländischen Mundartpreises 2011 aus. Initiatoren dieses Wettbewerbs: der Landkreis St. Wendel, die Stadt Völklingen und SR 3 Saarlandwelle. Sie wollen mit dieser Aktion für die Muttersprache im Saarland werben. St

St. Wendel. Dialekt stiftet Identität. Er gehört zu einer Region, ist Teil ihrer Geschichte - Heimat. Davon zumindest gehen die Verantwortlichen des Saarländischen Mundartpreises 2011 aus. Initiatoren dieses Wettbewerbs: der Landkreis St. Wendel, die Stadt Völklingen und SR 3 Saarlandwelle. Sie wollen mit dieser Aktion für die Muttersprache im Saarland werben.St. Wendels Landrat Udo Recktenwald (CDU) gab gestern den Startschuss für die dritte Runde. Diesmal geht es ums Thema Glück. Teilnehmer können dazu Texte in Platt abgeben. Egal, ob in Prosa, Lyrik oder als Kurztext. In jeder Kategorie stehen je drei Preise (500, 300 und 200 Euro) bereit. Darüber hinaus bekommen Schüler die Chance, separat Beiträge einzureichen; Gewinne für deren drei Erstplatzierte gibt es in gleicher Höhe wie im Hauptwettbewerb. Die Geldbeträge stiften der Sparkassenverband Saar und die saarländische Landesregierung.

"Dialekt ist nichts, für das man sich schämen muss", unterstrich der Landrat. Ihm selbst gelinge es trotz aller Bemühungen nicht, sein rollendes R sowie seine ch/sch-Schwäche im Hochdeutschen zu unterdrücken. Doch während sich Menschen aus anderen Regionen Deutschlands im Rundfunk zu ihrem regional geprägten Akzent bekennen, wie beispielsweise die Bayern, trauten sich viele Saarländer das nicht. "Dabei ist es nicht schlimm, wenn man hört, woher man kommt", ermutigte SR-3-Moderator Eberhard Schilling (Foto: SR) während der übrigens auf Hochdeutsch gehaltenen Pressekonferenz.

An den vorangegangenen Wettbewerben beteiligten sich jeweils laut Veranstalter bis zu 400 Autoren, darunter an die 80 Schüler. Dafür werden vom Bildungsministerium die Schulen angeschrieben und auf den Wettstreit hingewiesen. Aus den Beiträgen wählt eine Jury, der unter anderem Völklingens Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU) angehört, die besten Werke. Die Sieger werden am Freitag, 11. November, am St. Wendeler Gymnasium Wendalinum ausgezeichnet. Eberhard Schilling und sein SR-3-Kollege Michael Friemel (Foto: SR) führen nach bisherigen Plänen ab 19 Uhr durch diesen Abend. hgn

Weitere Wettbewerbsinfos bei der Volkshochschule (VHS) in Völklingen, Telefon (0 68 98) 13 25 97, E-Mail: info@vhs-voelklingen.de

sr3.de

Auf einen Blick

Teilnahme-Unterlagen unter dem Stichwort Saarländischer Mundartpreis bis Freitag, 16. September, (Poststempel) an eine der folgenden Adressen:

Volkshochschule (VHS) Völklingen, Altes Rathaus, 66333 Völklingen

Landkreis St. Wendel, Werschweiler Straße 14, 66606 St. Wendel

Saarländischer Rundfunk, SR 3 Saarlandwelle, Funkhaus Halberg, 66105 Saarbrücken red

Mehr von Saarbrücker Zeitung