Moskitos verspielen Sechs-Tore-Führung und verlieren

Marpingen. "Als absolut unnötig", bezeichnet Manfred Wegmann, der Trainer des Frauenhandball-Oberligisten DJK Marpingen, die 24:28-Auswärtsniederlage bei den VTV Mundenheim. Mit 15:9 lagen die Moskitos am Samstag beim Pausenpfiff noch in Führung. "Wir haben eine perfekte erste Halbzeit gespielt", findet der Trainer

Marpingen. "Als absolut unnötig", bezeichnet Manfred Wegmann, der Trainer des Frauenhandball-Oberligisten DJK Marpingen, die 24:28-Auswärtsniederlage bei den VTV Mundenheim. Mit 15:9 lagen die Moskitos am Samstag beim Pausenpfiff noch in Führung. "Wir haben eine perfekte erste Halbzeit gespielt", findet der Trainer. Das krasse Kontrastprogramm dazu bot die DJK im zweiten Abschnitt. "Alles war wie abgerissen", so Wegmann. Durch Fehler habe man den Gegner ins Spiel gebracht. "Wir waren teilweise zu hektisch und kopflos", begründet er, warum sein Team den Sechs-Tore-Vorsprung verzockte."Über die Woche war mir schon klar, dass unsere Kadergröße nicht ausreicht, um im Mundenheim über 60 Minuten richtig dagegenhalten zu können", sagte Wegmann. In der Schlussphase machte sich der Kräfteverschleiß aufgrund fehlender Wechselmöglichkeiten dann bemerkbar. Nach dem 22:22 setzte sich das Heimteam ab. "Jetzt können wir uns gegen Weibern den Frust von der Seele spielen", scherzt Wegmann. Am Samstag, 20 Uhr, treffen die Moskitos im DHB-Pokal zu Hause auf den Bundesligisten. frf

Die Tore für die DJK: Katharina Leib (6), Yvonne Detzler (6/3), Nadine Klein (3), Christine Lezaud (3/1), Steffi Schreier, Britta Buchholz (je 2), Kristin Klos, Carolin Wegmann (je 1).