1. Saarland

Moskitos schwirren zu ungewohnter Zeit

Moskitos schwirren zu ungewohnter Zeit

Marpingen. Die Handball-Damen der DJK Marpingen begrüßen am Wochenende den TV Idstein im Marpinger Sportzentrum. Aber zu ungewohnter Zeit, denn das Regionalliga-Duell wird am Sonntag angeworfen - und zwar um 17 Uhr

Marpingen. Die Handball-Damen der DJK Marpingen begrüßen am Wochenende den TV Idstein im Marpinger Sportzentrum. Aber zu ungewohnter Zeit, denn das Regionalliga-Duell wird am Sonntag angeworfen - und zwar um 17 Uhr. "Auf Wunsch der Gäste haben wir das Heimrecht getauscht", erklärt Moskitos-Trainer Christoph Luck (Foto: SZ), "aber die Halle war nur am Sonntag frei, daher der Termin."Dennoch hofft der Handball-Lehrer, dass viele Fans seine Mädels gegen den Tabellensiebten unterstützen werden, "denn das wird ein knüppelhartes Spiel." Vor allem der Rückraum der Gäste ist extrem stark besetzt - hier agiert unter anderem Spielertrainerin Viktoria Como. Zwar musste die ehemalige Bundesligaspielerin zuletzt wegen eines Schleudertraumas passen, aber gegen die DJK könnte Como wieder fit sein - was es für die Moskitos nicht einfacher machen würde. "Idstein verteidigt zudem meist offensiv, und das liegt uns nicht so", ergänzt Luck, der den Gegner per Video-Analyse genau studiert hat und daher denkt, dass seine Mannschaft trotz allem bestehen kann: "Und wenn es geht, dann ohne Holperstart." Also nicht so, wie vor zwei Wochen gegen die HSG Kleenheim, als die Moskitos am Ende zwar deutlich mit 32:21 gewannen, jedoch nur schwer ins Spiel fanden und zunächst einen Rückstand von vier Treffern aufholen mussten.Einige Ausfälle muss der Moskitos-Trainer allerdings verkraften: Britta Buchholz wird nach ihrem zweifachen Bandscheibenvorfall noch länger ausfallen, und Eva Hinsberger (Mittelfußbruch) konnte erst ganz leichtes Lauftraining absolvieren. Außerdem ist Rechtsaußen Marion Recktenwald nach schwerer Grippe noch nicht hundertprozentig fit, ähnlich geht es Kerstin Karp. Elke Zägel ist die Dritte im Bunde der erkälteten Moskitos. "Daher haben wir in den vergangenen 14 Tagen das Training dosiert und der Mannschaft die Möglichkeit gegeben, ein bisschen zu regenerieren", erklärt Luck, der den Trainingsschwerpunkt der Moskitos zuletzt auf die Abstimmung des Abwehrverhaltens gelegt hat: "Und wir haben das schnelle Spiel nach vorne forciert."Alles in allem sieht Luck seine Mannschaft gut aufgestellt gegen den TV Idstein. Und ein Sieg wäre an diesem Spieltag auch überaus wichtig. Luck erklärt: "Unsere Konkurrenten spielen gegeneinander und nehmen sich gegenseitig Punkte weg. Wenn wir gewinnen sollten, könnten wir uns daher vorne in der Tabelle festsetzen. Wenn wir verlieren, rutschen wir ins Mittelfeld ab." tog