1. Saarland

Modellprojekt zum Kinderschutz für Sulzbacher Vereine

Modellprojekt zum Kinderschutz für Sulzbacher Vereine

Sulzbach. Gewalt gegen Kinder ist ein sehr sensibles Thema. Und dabei lautet die zentrale Frage: Wie erkenne ich, ob das Wohl eines Kindes gefährdet ist? Trainer, Jugendleiter und Betreuer in Vereinen stehen oft vor großen Problemen, wenn es um das Wohlergehen des ihnen anvertrauten Nachwuchses geht

Sulzbach. Gewalt gegen Kinder ist ein sehr sensibles Thema. Und dabei lautet die zentrale Frage: Wie erkenne ich, ob das Wohl eines Kindes gefährdet ist? Trainer, Jugendleiter und Betreuer in Vereinen stehen oft vor großen Problemen, wenn es um das Wohlergehen des ihnen anvertrauten Nachwuchses geht. Die Schlagworte in diesem Zusammenhang lauten: Vernachlässigung, Gewalt und sexueller Missbrauch.Die Diplom-Psychologin Beate Junker vom Beratungszentrum Kinderschutz des SOS Kinderdorfes Saarbrücken und Stefanie Schmidt, Sozialpädagogin des Gemeinwesenprojektes (GWA) des Caritasverbandes in Sulzbach, haben zum Thema Kinderschutz ein Modellprojekt für Sulzbacher Vereine entwickelt. In der Stadtratssitzung am 7. April stellten Junker und Schmidt das Projekt ausführlich vor. Im Mittelpunkt steht die Sensibilisierung für das Thema und die Schulung aller, die bei den Vereinen in der Stadt in der Kinder- und Jugendarbeit tätig sind. Dabei geht es darum, wie man Vernachlässigung, Gewalt und sexuellen Missbrauch erkennen, und wie man den jungen Menschen bei Problemen helfen kann. Weitere Themen sind Formen und Ursachen von Gewalt, Symptome und Reaktionen bei erlebter Gewalt. Zudem geht es um die gesetzlichen Grundlagen, Handlungsmöglichkeiten bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung sowie die Möglichkeiten der Prävention.

Bis Jahresende kostenfrei

Fünf bis sechs Schulungen wollen Beate Junker und Stefanie Schmidt in diesem Jahr noch anbieten. Eine Schulung dauert einen Samstag. Für die Teilnehmer ist sie kostenlos, da das Modellprojekt bis Ende dieses Jahres finanziert ist. Zum Abschluss der Schulung erhalten alle Teilnehmer eine Urkunde der Stadt Sulzbach. Bürgermeister Michael Adam sprach von einem sehr sinnvollen Projekt und will wie alle Stadtratsmitglieder in den Vereinen der Stadt Werbung für die Schulung machen. Veranstaltungsort soll das Stadtteilzentrum in der Grubenstraße in Altenwald sein. red

Interessierte Vereinsmitglieder können sich mit Stefanie Schmidt (GWA) in Verbindung setzen, Telefon (0 68 97) 98 32 39.