Mitarbeiter loben Trägergesellschaften

Mitarbeiter loben Trägergesellschaften

Dillingen. Bei der Informations- und Diskussionsveranstaltung der FDP zur Zukunft des Dillinger Krankenhauses am Dienstag (wir berichteten) waren zwar Mitglieder der Mitarbeitervertretung (MAV) anwesend. Sie hatten aber nur wenig Gelegenheit sich zu äußern

Dillingen. Bei der Informations- und Diskussionsveranstaltung der FDP zur Zukunft des Dillinger Krankenhauses am Dienstag (wir berichteten) waren zwar Mitglieder der Mitarbeitervertretung (MAV) anwesend. Sie hatten aber nur wenig Gelegenheit sich zu äußern.Jetzt hat die MAV des Caritas-Krankenhauses - die entspricht dem, was in nichtkirchlichen Unternehmen oder Verwaltungen Betriebs- oder Personalräte sind - eine Stellungnahme abgegeben. "Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erleichtert: Das Krankenhaus in Dillingen bleibt erhalten", ist sie überschrieben.

Der weitere Text im Wortlaut: "Nach langen Verhandlungen, die sowohl für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch für die Bevölkerung eine große Belastung waren, ist es gelungen, eine langfristige Perspektive für unser Krankenhaus und die Beschäftigten zu schaffen.

Hierzu ist aus Sicht der Mitarbeitervertretung eine Fusion mit dem St.-Elisabeth-Krankenhaus in Saarlouis unerlässlich, um mit einem abgestimmten Leistungsangebot beide Standorte zu sichern und damit die Arbeitsplätze der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abzusichern.

Das jetzt verhandelte Leistungsangebot führt natürlich dazu, dass Leistungen, die derzeit noch in Dillingen angeboten werden, künftig in Saarlouis angeboten werden. Gleichzeitig werden aber auch Leistungen von Saarlouis nach Dillingen verlagert. Damit ist sichergestellt, dass das Krankenhaus auch als Akutkrankenhaus weitergeführt wird.

Jede Veränderung verursacht natürlicherweise bei den Betroffenen Bedenken und Ängste. In Projektgruppen werden auch diese Aspekte mit einbezogen. Die Menschen sollen, und das ist uns wichtig, bei diesen Schritten mitgenommen und ernst genommen werden.

Wir sind der tiefen Überzeugung, dass dies für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der richtige und einzige Weg zur Zukunftssicherung ist mit einem Standort Dillingen, der den Herausforderungen der Zukunft gewachsen ist.

Deshalb sind wir froh, dass sich die beiden Träger - die Cusanus-Trägergesellschaft Trier, ctt, wie die Marienhaus GmbH - bei der Podiumsdiskussion am Dienstag so eindeutig positioniert und klar gemacht haben, dass sie die beiden Kliniken zu einem Krankenhaus mit zwei Standorten fusionieren wollen und es in Dillingen wie Saarlouis eine medizinische Akutversorgung geben wird." "Es ist gelungen, eine langfristige Perspektive zu schaffen."

Aussage der MAV